Bierbank auf Mann geschlagen

Schlägerei auf Steinert-Kirmes - dann mischen sich immer mehr Umstehende ein

+
Mit Fäusten gingen die Männer aufeinander los. 

Lüdenscheid - Die Lüdenscheider Kirmes an der Hohen Steinert war ein echter Besuchermagnet. Die allermeisten feierten friedlich - und dann gab es da noch mehrere alkoholisierte Männer, die allerdings keine Gäste waren. 

Wie die Polizei mitteilte, kam es am frühen Samstagmorgen gegen 3.40 Uhr zu einer größeren Schlägerei auf dem Vorplatz des Festzentrums Hohe Steinert. Zu diesem Zeitpunkt war die Kirmes längst beendet, doch die Angestellten der Schausteller genossen noch ihren Feierabend.

Ein Mann aus Schleswig-Holstein (33) und einer aus Rumänien (19) gerieten hier in Streit. Ein Wort gab das andere, sodass die beiden Kontrahenten den Disput schließlich mit Gewalt fortsetzten. 

Im Verlauf des Streits sollen beide mit - so die Polizei - Fäusten aufeinander eingeschlagen haben. Der 33-Jährige soll darauf die Bank einer Festzeltgarnitur genommen und damit auf seinen Gegner eingeschlagen haben. 

Lesen Sie auch: Steinert-Kirmes: Kampf gegen Randalierer, Taschendiebe und Falschparker

Der Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen. Die beiden Kontrahenten wurden leicht verletzt. Doch damit war der polizeiliche Einsatz noch nicht beendet. 

Männer waren alkoholisiert

Während der Sachverhaltsaufnahme der Polizei mischten sich immer wieder Unbeteiligte ein. Die Beamten mussten daraufhin mehrere Platzverweise aussprechen. Alle Beteiligten seien in nicht unerheblichem Maße alkoholisiert gewesen. 

Steinert-Kirmes 2019 - das erste Wochenende

Die Polizei ermittelt gegen die beiden Schläger wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hinweise nimmt die Wache Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Impressionen von der Steinert-Kirmes: Familientag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare