Bis Ende des Jahres

Innenstadt-Brücke im MK muss weg: Live-Übertragung von Abriss

+
Die Schillerplatzbrücke in Iserlohn wird am Wochenende abgerissen. Der Theodor-Heuss-Ring ist gesperrt.

Iserlohn – Die Schillerplatz-Brücke in Iserlohn wird aufgrund ihres schlechten Zustands ab Freitag abgerissen. Bereits seit Donnerstag kann die Brücke für Passanten nicht mehr genutzt werden.

Das mit der Sonderprüfung der Brücke befasste Ingenieurbüro hatte im April 2019 den Abbruch bis zum Ende des Jahres empfohlen, teilte die Stadt Iserlohn mit. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, sei der eigentliche Brückenabbruch auf das Ende der Herbstferien gelegt worden.

Die mit dem Abbruch beauftragten Firmen Stricker sowie Prangenberg & Zaum haben bereits vor gut zwei Wochen mit der Entkernung des leer stehenden Brückencafés und mit dem Rückbau der Möblierung und Pflanzkübel auf der Schillerplatz-Brücke begonnen. Dadurch habe es keine Einschränkungen für Fußgänger und den Straßenverkehr gegeben

Seit Wochenanfang läuft der Abbruch der Oberflächenbefestigung auf der Brücke. Folgende alternative Wege in Richtung Rathaus I gibt es laut Stadtverwaltung für Passanten: Vom unteren Schillerplatz aus über den barrierearmen Weg über den Nordengraben und die Fußgängerbrücke zum Werner-Jacobi-Platz und weiter über die Brücke über der Nordstraße.

Ein anderer Weg führt von Karstadt aus über die Treppe hinab zum Theodor-Heuss-Ring. Über die dortige Fußgängerampel kann die Straße überquert und das Rathaus I erreicht werden. Der gesamte Unterbau der Brücke (Platten und Pfeiler) wird von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. Oktober, abgebrochen. Der Theodor-Heuss-Ring muss dafür zwischen Nordstraße und Lange Straße voll gesperrt werden. Die Sperrung soll bereits heute am späten Abend eingerichtet werden. Sie dauere voraussichtlich bis Montagmorgen. Entsprechende Umleitungen sollen ausgeschildert werden. Um die Beeinträchtigungen durch den Brückenabriss möglichst kurz und gering zu halten, werde auch nachts gearbeitet, schreibt die Stadtverwaltung Iserlohn. Ab Montag, 28. Oktober, werden die beiden Fahrspuren auf der Schillerplatz-Seite in Richtung Mendener Straße wieder freigegeben.

Schon seit Donnerstag kann die Brücke nicht mehr begangen werden. Die Bagger warten schon.

Auf der gegenüberliegenden Seite, in Fahrtrichtung Brünninghaus-Kreuzung / Hans-Böckler-Straße, bleibe noch für circa eine Woche die rechte Fahrspur gesperrt, da im Bereich des Rathauses gelagerter Bauschutt abtransportiert werden muss. Während der Abbrucharbeiten am letzten Oktoberwochenende können die Bushaltestellen Schillerplatz und Unnaer Platz nicht angefahren werden. Der Busverkehr werde entsprechend umgeleitet. Fahrgästen wird empfohlen, auf die Haltestelle Konrad-Adenauer-Ring auszuweichen.

Ab der ersten Novemberwoche soll nach aktuellem Zeitplan der Theodor-Heuss-Ring wieder normal befahren werden können. Weitere Informationen zum Abbruch der Schillerplatz-Brücke finden Interessierte in der „Schiller BOX“. Der Abbruch der Brücke kann zudem live über die auf der Internetseite www.schillerplatz-iserlohn.de geschalteten Webcams mitverfolgt werden. Dort ist extra eine dritte Webcam installiert worden, die die seitliche Perspektive der Schillerplatz-Brücke vom Rathaus II aus zeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare