Saunadorf beendet Corona-Pause - und streicht Wochenendzuschlag

+
Saunameister Carsten Hempler und das Team am Nattenberg wollen ihre Gäste ab Freitag wieder verwöhnen – wenn auch mit Einschränkungen.

Lüdenscheid - Fast sieben Monate lang ruhte der Betrieb des Saunadorfs am Nattenberg. Am Freitag öffnet das Team der Wellness-Oase wieder die Türen und stocht die Öfen an.

Schwitzen, Entspannen und Genießen unterliegen nach dem Neustart jedoch einer Reihe von Einschränkungen. Das teilt der Bäder-Chef der Stadtwerke, Friedrich Schmidt-Werthmann, auf Anfrage unserer Redaktion mit. 

Zunächst sind die Öffnungszeiten des Saunadorfs stark begrenzt. Gäste können die Einrichtung lediglich freitags und samstags zwischen 15 und 21 Uhr und sonntags zwischen 12 und 19 Uhr besuchen. Das waren laut Schmidt-Werthmann vor Corona „die am besten frequentierten Zeiten“. 

Die Belegschaft des Saunadorf bleibe nach wie vor zu 50 Prozent in Kurzarbeit. Gleichzeitig erheben die Stadtwerke vorerst keine Wochenendzuschläge auf die Eintrittspreise. Die Zugangsbeschränkungen und Hygienevorschriften für das Saunadorf sind nach den Worten des Bäder-Chefs eng mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt. 

Schmidt-Werthmann: „Das Zauberwort heißt ‘Abstand’.“ Da appelliere er an die Eigenverantwortung der Besucher. Im Eingangsbereich, auf dem Weg zu den Umkleiden oder den Ruheräumen und den Saunen sowie zu den Tischen im Restaurant herrscht Maskenpflicht. An der Rezeption werden Kontaktdaten erfasst.

Die Abstandsregel beträgt 1,50 Meter. Mit maximal 180 zugelassenen Gästen wird die Kapazität des Saunadorfes nicht voll ausgeschöpft. Um dennoch möglichst vielen Besuchern echten Saunagenuss zu ermöglichen, sollen die beiden Biobäder, in denen sonst höchstens 60 Grad herrschen, auf mehr als 80 Grad hochgeheizt werden. 

Auf „Aufgüsse in gewohnter Form“ müssen die Wellness-Freunde laut Schmidt-Werthmann vorerst verzichten, ebenso auf das Ausleihen von Bademänteln oder Saunalaken oder die Benutzung der Wolldecken in den Ruheräumen. Das gastronomische Angebot werde jedoch ebenso vorgehalten wie die Möglichkeit, sich massieren zu lassen. 

Nach Erfahrungen der Betreiber anderer Anlagen wird der Andrang auf das Saunadorf zunächst bei höchstens 50 Prozent der gewohnten Frequenz liegen. Deshalb werden weder telefonisch noch per Mail Reservierungen entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare