Sauerlandlinie: Riskanter Fahrerwechsel

LÜDENSCHEID – Beamte des Verkehrsdienstes staunten nicht schlecht, als sie am Dienstag auf der Sauerlandlinie einen aus Polen stammenden Lastwagen mit Anhänger kontrollierten. Sie hatten das Gespann überprüfen wollen, weil es einen technisch miserablen Eindruck bei ihnen erweckte

Wie die Polizei gestern mitteilte, gaben die Beamten beim Überholvorgang mit Tempo 80 dem Fahrer, der sich zunächst allein vorn im Fahrzeug befand, Anhaltezeichen, um den nächsten Parkplatz anzusteuern.

Dort angelangt befanden sich jedoch zwei Personen im Fahrerhaus – und der eigentliche Fahrzeugführer plötzlich auf dem Beifahrersitz. Letztgenannter hatte nämlich seinen Mitfahrer während der Fahrt aus der Schlafkabine auf den Fahrersitz beordert.

Die Beamten bemerkten zudem, dass die Bremsen des Anhängers und technische Komponenten des Lastwagens defekt waren. Die entsprechende Überprüfung bei einer in Lüdenscheid ansässigen Prüforganisation bestätigte diesen Eindruck.

Beide Fahrzeugführer mussten laut Polizei daraufhin „empfindliche“ Sicherheitsleistungen erbringen – je 800 Euro, um das Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und das Bußgeldverfahren wegen technischer Defekte sicherzustellen. Die Weiterfahrt mit Gespann wurde untersagt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare