Sauerfeld wird gesperrt

+
Die gesperrte Sauerfelder Straße - das letzte Mal 2010 beim Besuch von Thomas Gottschalk.

Lüdenscheid - Ein Jazzfestival auf einer Kulturachse quer durch die Stadt – was im Dezember 2017 noch wie ein Traum klang, wird im August wahr: Für das Jazzfestival des Jazzclubs in Zusammenarbeit mit der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH wird am 18. August die Sauerfelder Straße gesperrt.

An diesem Samstag trifft sich nahezu alles, was im Jazzbereich Rang und Namen hat, in Lüdenscheid. Die Hauptbühne wird dabei mitten auf der Sauerfelder Straße stehen auf Höhe der Museen. Hier gibt’s keinen Eintritt, sondern Live-Jazz für alle.

Die letzte Sperrung dieser Art für eine Kulturveranstaltung ist acht Jahre her. Im September 2010 besuchte Ex-„Gummibärchen“ Thomas Gottschalk im Rahmen der Haribo-Ausstellung in den Museen die Bergstadt und veranstaltete mitten auf dem Sauerfeld eine Modenschau. Tausende strömten damals in den abgesperrten Bereich. Für das Jazzfestival wird der Verkehr umgeleitet, genaue Uhrzeiten stehen noch nicht fest.

Im VIP-Bereich im Zentrum des Jazzfestival-Geländes direkt am Kulturhausgarten erwarten Büfett und Getränke mit Blick auf die Sauerfeld-Bühne die Gäste. Weitere Bühnen stehen im Kulturhaus, in den Museen und in der Erlöserkirche. Für die Jazzfreunde ergibt sich so eine musikalische Flaniermeile. Die Indoor-Veranstaltungen kosten Eintritt. Die Eintrittskarte kann vor Indoor-Bühnen in ein Teilnehmer-Bändchen getauscht werden.

Einlass ist an allen Bühnen ab 17 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr. Karten gibt es ab sofort im Klein-Oho-Shop im Stern- Center, im Ticketshop der Lüdenscheider Nachrichten sowie über Eventim. Sie kosten 35 Euro plus Gebühr und sichern den Eintritt in alle Veranstaltungsräume des Festivals. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare