Sauer über „Knöllchen“ am Kreishaus

+
Eindeutige Beschilderung: auf den Stellplätzen vor dem Bürgerbüro/Straßenverkehrsamt dürfen Kraftfahrer maximal eine Stunde lang ihre Fahrzeuge parken.

LÜDENSCHEID - Kein Verständnis für ein "Knöllchen" vor dem Straßenverkehrsamt hat eine Lüdenscheiderin. Sie hatte im Amt fast zwei Stunden warten müssen.

Fast zwei Stunden im Straßenverkehrsamt gewartet, um dann „endlich wieder draußen“ mit einer bösen Überraschung empfangen zu werden: Unterm Scheibenwischer klemmt ein „Knöllchen“, die erlaubte 60-Minuten-Parkzeit ist überschritten. Kein Verständnis für „diese Abzocke“ hat Martina Funk.

"Jedes dritte Auto hatte Knöllchen"

Sie könne ja nichts dafür, dass sie 25 Leute vor sich hatte und so lange im Straßenverkehrsamt warten musste, meinte die Lüdenscheiderin. Und eine Chance auf Parkzeitverlängerung habe sie ebenfalls nicht gehabt – denn das nachträgliche Weiterstellen der Parkzeit sei ja verboten. „Jedes dritte Auto“ habe da ein „Knöllchen“ gehabt. An einer solchen Stelle, wo doch nur Besucher des Bürgerbüros oder des Kreishauses hinführen, müsse man doch nicht kontrollieren.

„Muss man doch“, sagt Helmut Gerlich. Der Sachgebietsleiter für Verkehrsüberwachung im Lüdenscheider Rathaus und sein Team müssten für die Einhaltung der Straßenverkehrsregeln sorgen. Die überdachten Parkplätze am Straßenverkehrsamt im Kreishaus gelten als öffentliche Parkfläche, seien nach Anordnung der zuständigen Straßenverkehrsbehörde im Lüdenscheider Rathaus beschildert worden und müssten nun wie alle anderen öffentlichen Parkflächen kontrolliert werden. Zwei- bis dreimal in der Woche überprüfe der Außendienst im Rahmen seiner turnusmäßigen Kontrollgänge die Stellplätze mit der Ein-Stunden-Begrenzung am Kreishaus.

Ohne Begrenzung Dauerparker-Problem

Wenig Hoffnung auf eine Änderung der Situation dort machte den betroffenen „Ertappten“ auch der städtische Verkehrsplaner Hans Hutya. Ohne die Ausweisung der Stellplätze mit einer Zeitbegrenzung würden erfahrungsgemäß in kürzester Zeit Dauerparker dort ihre Wagen regelmäßig abstellen. Wer tatsächlich länger als eine Stunde brauche, müsse in den sauren Apfel beißen und auf dem großen, kostenfreien Parkplatz neben dem Kreishaus parken. - wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare