Startschuss mit "Fremdkoerper"

Samstag Rock und Sonntag Jazz auf der Kultbühne

+
Fremdkoerper gab Samstagnachmittag den musikalischen Startschuss.

Lüdenscheid - Samstagmorgen, sechs Uhr, strömender Regen: Der Auftakt für die vielen Helfer rund um die Kultbühne des Vereins Kultstädte war alles andere als vielversprechend. Auch zum 41. Stadtfest hatte der Verein 13 Bands für zwei Tage versprochen.

Samstag lag der Schwerpunkt auf rockigen Klängen, Sonntag eher massentauglich mit Bigband-Sound und Jazz. Fremdkoerper gehörte der musikalische Auftakt mit Rock und Heavy Metal. Ein ausgesprochen lauter Auftakt mit kritischen Texten, wenngleich auch die Flasche Rum auf der Bühne nicht nur der optischen Untermalung diente. DBTM ließ es dagegen etwas ruhiger angehen.

Das junge Hagener Quartett zeigte sich spontan, als in allerletzter Minute die Anfrage der Kultstädte kam: „Könnt ihr spielen?“ Sie konnten! Sängerin und Songwriterin Annina Struve und ihr Bassist Markus „Hugo“ Schröder boten Funk, Rock, Latin und eingängige Melodien. Am frühen Abend gehörte die Bühne dann alten Bekannten.

Das 41. Lüdenscheider Stadtfest: Kult-Bühne

Während sich am Himmel drohende Regenwolken auftürmten und so mancher Gast vor der Kultbühne sorgenvoll nach oben schauten, hieß es: Soundcheck für Radionative. Für den Abend waren Otherside, Hazefeld, Die Lieferanten und Binyo engagiert. Nach kurzer Nacht standen die Helfer der Kultstädte bereits Sonntagmittag wieder hinter ihrem Stand und an der Bühne.

Die Bigband der Musikschule, Footprints SL, zog wie in jedem Jahr echte Massen vor die Kultbühne. High Volume, Funktastic, Mütze Liedermacher und iJazz waren zuständig für das sonntägliche Nachmittagsprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare