Salzmann reicht den Löffel weiter: Spitzenkoch geht in den Ruhestand

+
Spitzenkoch Manfred Salzmann freut sich, dass es auch ohne ihn im "vif" weitergeht.

Lüdenscheid - Karriereendspurt für Manfred Salzmann (71): Der heimische Spitzenkoch, der in Lüdenscheid das  "vif" betreibt, will sein kleines Restaurant an der Südstraße einem Nachfolger übergeben.

Jetzt kommt der Nachtisch: Kochkünstler Manfred Salzmann, zu Petersilienzeiten mit einem Stern geschmückt, dreht den Herd ab. Zum Jahreswechsel will er sein kleines Restaurant „vif“ an der Südstraße in jüngere Hände übergeben: Sein Nachfolger wird Bastian Kassebaum, der das etablierte Feinschmeckerlokal gemeinsam mit seiner Frau Laurence weiterführen will.

Nachlassende Freude am Beruf sei es nicht, betont der Lüdenscheider Spitzenkoch. Aber die körperlichen Belastungen könne man nicht wegdiskutieren, so der 71-Jährige. Das eine oder andere Gastspiel am Profiherd könne er sich gleichwohl auch zukünftig noch vorstellen. Aber der Druck nicht nur am Herd, sondern auch beim Einkauf und im administrativen Bereich fällt nun ab 2021 weg.

Diesen Druck kennt er seit seinem 23. Lebensjahr. Als selbstständiger Gastronom und Koch hat er gemeinsam mit seiner Frau Heidi im Service entscheidende Jahre in der Petersilie an der Loher Straße verbracht. Das Paar hat sich aber auch an wechselnden Stationen in der Region und auf Sylt eine große Stammgast-Gemeinde erschlossen.

Bewertungen und Auszeichnungen renommierter Magazine sorgten zudem dafür, dass reisende Feinschmecker immer wieder Lüdenscheid als Ziel fanden. Das solle auch so bleiben, findet Manfred Salzmann.

Er freut sich, mit Bastian Kassebaum einen Nachfolger gefunden zu haben, den er fachlich und kulinarisch in den Jahren der Zusammenarbeit in der Humboldt-Villa geprägt hat, der seine Kochphilosophie teilt und der dennoch seinen eigenen Stil hat.

„Einen Traum leben“, nennt Kassebaum seinerseits in einem gemeinsamen Schreiben an die Vif-Gäste die Entscheidung: „Zusätzlich befeuert durch meine ‘Dreifacherfahrung’, dass Gastronomie, von Nichtfachleuten gelenkt, keine Freude bereitet und wenig Aussicht auf Erfolg hat, werden wir von nun an unsere unternehmerischen und beruflichen Geschicke in die eigenen Hände nehmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare