Adventskonzert zum Mitsingen

Sängerquartett Frohsinn singt im Wirtshaus

+
Erstmals gab das Sängerquartett Frohsinn ein Adventskonzert im Wirtshaus – und kam damit bei den mitsingenden Gästen gut an.

Lüdenscheid – Ein Wirtshaussingen in der Adventszeit ragt aus der Fülle von Konzerten ein wenig heraus: Das Sängerquartett Frohsinn ließ sich unter der Leitung von Astrid Höller-Hewitt auf dieses durchaus gewagte Unterfangen ein. Gastraum und Saal bei Bräcker mit Zuhörern belegt, gesungen wurde bei offenen Türen im Nebenraum.

Abenteuerlich trockene Akustik und guter Chorklang stritten da miteinander. Der Chor überzeugt, das mehrmals am Singen beteiligte Publikum ebenfalls. „Alle Jahre wieder“ entscheiden sich viele zu einem Konzert im Advent, das Sängerquartett Frohsinn hatte sich erstmals entschieden, programmatisch in der Hauptsache die Vorweihnachtszeit anzusteuern. Die Antwort: Wirtshaus schier überfüllt.

Lange nicht mehr vernommen: „Die Christrose“, hier klanglich schön gezeichnet vom Chor. Marc Hewitt durfte als Solist wirken, spielte Trompete und sang. Da gab es dann das, was dem Vernehmen nach nicht kommen wird, „White Christmas“ und auch Rotnase Rudolf Rentier und rückwärts gewandt hieß es bei ihm „O Nikolaus ist bald im Haus“ zum Lied „When the Saints Go Marching In“. Unbekümmerte Scatlinie inbegriffen. 

Das waren fröhliche Weihnachten und dann ging es hin zum besinnlicheren Teil: „Leise rieselt der Schnee“ konnte man so auch nicht behaupten, schließlich sang bei Pfarrer Ebels Lied auch ein Großteil der Zuhörer mit. „Das Trommellied“ und die „Petersburger Schlittenfahrt“ förderten besten Chorklang zutage. Marc Hewitt blies eines der bekanntesten Stücke von Alexander Gödicke, die virtuos angelegte Konzertetüde für Trompete und Klavier Opus 49.

Die Sänger im Wirtshaus hatten indes kurz Pause. Sie griffen dafür umso stimmungsvoller ins Geschehen ein, als es darum ging aus vollem Halse „Stille Nacht“ zu verkünden. Alles inklusive Sopran-Oberstimme. Besänftigend packte der Chor darauf die „Friedensglocken“ aus, beschwor Marc Hewitt Schneefall, sang das Chorensemble „O heil’ge Nacht“ und ließ „Die Weihnachtsglocken“ klingen. „O du fröhliche“ im Wirtshaus und alle sangen mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare