800 Gäste beim Osterfeuer am Nattenberg

Hunderte Menschen genossen die Wärme des Feuers und schauten fasziniert in die Flammen.

LÜDENSCHEID ▪ Feuer, Würstchen und Partystimmung – die Lüdenscheider suchten bei klirrender Kälte die Nähe von Osterfeuern, die auch in diesem Jahr in der Bergstadt zum Feiern einluden.

Rund 800 Gäste ließen sich allein zum Nattenberg locken, Die gelungene, stimmungsvolle Großveranstaltung wurde auch in der diesjährigen Auflage mit seinem bunten Treiben ein magischer Anziehungspunkt für die ganze Familie.

Mehrere Meter hoch aufgeschichtetes Holz, bereitwillig vom STL zur Verfügung gestellt, machte dies möglich. Dazu gab es einen LKW-Truck mit Bühne, Musik- und Lichtanlage, eine bis 1 Uhr nachts bestens genutzte, überdachte Tanzfläche, zwei Getränkewagen, an denen vom Glühwein bis zur Cola alles zu haben war sowie ein Bratwurststand für den kleinen Hunger zwischendurch.

Nach der gemeinsamen Begrüßung der Anwesenden und ganz viel Dank an die zahlreichen Sponsoren entzündeten gegen 20.30 Uhr die Organisatoren – der Veranstaltung Oliver Straub, Betreiber des Café Eigenart, sowie Julia Wilksen vom Jugendkulturbüro – das Osterfeuer. Mit riesiger Hitzeentwicklung, so dass für die Security wenig zu tun blieb, weil große wie kleine Besucher unaufgefordert den gebotenen Abstand zum Feuer einhielten, wurde dieses zum knisternden Hingucker für die Anwesenden. Die einen schauten fasziniert in die Flammen, andere genossen die Wärme, die nächsten unterhielten sich und wippten ein bisschen zur Partymusik, die DJ Marc Kiss auflegte. Der musikalische Mix reichte dabei von anfänglicher Rockmusik über aktuelle Hits aus den Charts, Schlager bis zur Aftershowparty ab 22 Uhr.

Viele Menschen tummelten sich an Bierwagen, vor denen sich teilweise Schlangen bildeten, unterhielten sich und verbrachten diesen stimmungsvollen Abend bei bester Laune.

Fröhliche Partystimmung herrschte auch bei zahlreichen Jugendlichen, die in Gruppen mit ihren Freunden gekommen waren und die Musik, Getränke sowie den Glanz des Feuers genossen. Etliche von ihnen waren dafür gemeinsam aus dem gesamten südlichen Märkischen Kreis angereist. „Sehr gelungen“ war dann auch erwartungsgemäß das Resümee, das Julia Wilksen vom Jugendkulturbüro am Ende eines rundum gelungenen Osterfeuers zog.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare