Stadtwerke Lüdenscheid

Rund 140 Euro mehr im Jahr durch Strompreiserhöhung

Der Strompreis steigt zum 1. Januar 2013 enorm an.

LÜDENSCHEID ▪ Die 45.000 Kunden der Stadtwerke erhalten in diesen Tagen unangenehme Post von ihrem Energieversorger. Die bereits angekündigte Strompreiserhöhung um netto 3,39 Cent pro Kilowattstunde wird nun auch schwarz auf weiß dokumentiert und damit vertraglich festgezurrt.

Zwei Jahre konnten die Stadtwerke Lüdenscheid die Strompreise konstant halten, doch jetzt sei das aufgrund der steigenden staatlichen Abgaben und Umlagen, die rund 50 Prozent des Strompreises ausmachten, nicht mehr möglich, teilt Pressesprecher Andreas Köster mit: „Hauptgrund für diese Erhöhung des Strompreises ist die sogenannte EEG-Umlage, über die Stromkunden einen direkten finanziellen Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energien leisten. Diese Abgabe basiert auf dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und wird zum 1. Januar 2013 auf rund 5,3 Cent netto pro Kilowattstunde steigen.“ Im laufenden Jahr hätten sie noch bei etwa 3,59 ct/kWh gelegen.

Zudem sorgten steigende Netznutzungsentgelte inklusive der neu geschaffenen Offshore-Haftungsumlage für eine deutliche Erhöhung des Strompreises. Weitere Kostentreiber seien staatlich festgelegte Preisbestandteile wie die Kraft-Wärme-Kopplungs-Umlage sowie die Umlage nach Paragraf 19 Stromnetzentgeltverordnung, über die Endverbraucher die Befreiung energieintensiver Betriebe von den Netznutzungsentgelten tragen. Diese Befreiung ist bei Kritikern zum Teil sehr umstritten. Inzwischen könnten die Stadtwerke über Handel, Vertrieb und Service nur noch auf knapp ein Drittel des Strompreises Einfluss nehmen.

Über die verschiedenen Verbrauchsfälle ergeben sich nach Angaben der Stadtwerke zum 1. Januar 2013 unterschiedliche Preissteigerungen für den Strombezug: „So erhöhen sich beispielsweise die monatlichen Kosten für einen Kunden im Grundversorgungstarif ,Komfort Strom' mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden um 11,78 Euro (brutto) oder etwas 15,9 Prozent. Davon entfallen 7,76 Euro allein auf die staatlichen Preisbestandteile.“ Das sind immerhin 240 Euro zusätzliche Stromposten pro Jahr.

Die Stadtwerke empfehlen den Kunden, ihr Beratungsangebot zu nutzen und sich über mögliche Preisgestaltungen und Tarife zu informieren: Zu allen Tarifangeboten sowie zum generellen Beratungsangebot des Unternehmens können sich interessierte Kunden im Energietreff am Rathausplatz 21 in Lüdenscheid erkundigen. Zudem stehen die kostenfreien Service-Hotlines für Privatkunden unter 0 80 0 – 15 7 10 00 und für Geschäftskunden unter 0 80 0 – 15 7 12 00 zur Verfügung. Weitere Infos sind im Internet unter http://www.stadtwerke-luedenscheid.de oder auch per E-Mail unter unter servicecenter@swls erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare