Rund 6000 Bürger gegen Mehrgenerationenspielplatz

Angelika Poß (l.) und Diane Owen übergeben weitere Unterschriftenlisten an Bürgermeister Dieter Dzewas.

LÜDENSCHEID – Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Mehrgenerationenspielplatz haben weitere 1127 Unterschriften gesammelt und gestern Mittag an Bürgermeister Dieter Dzewas übergeben.

Angelika Poß (l.) und Diane Owen erklärten, dass sich nun insgesamt rund 6000 Bürgerinnen und Bürger beteiligt hätten. Dzewas betonte, er halte es nach wie vor für sinnvoll, die Mittel aus dem Konjunkturpaket II quasi in Familien zu investieren und die Planungen für den Jahnplatz umzusetzen. „Aber natürlich habe ich Respekt vor dem Bürgerbegehren,“ sagte er. Nun müssen die Kommunalpolitiker am Montag während der Ratssitzung festlegen, ob es zu einem Bürgerentscheid kommt. Alternativ dazu könnte der Rat dem Begehren entsprechen und die Pläne für den Jahnplatz aufgeben. Falls das Gebäude auf dem Jahnplatz nicht saniert und Vereinen zur Verfügung gestellt würde, sei die Stadt gezwungen in andere Bestandsimmobilien erheblich zu investieren, kündigte der Bürgermeister an. - cwi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare