Verkehrswacht: Rückkehr ins Stern-Center

+
Sie führen die Verkehrswacht in die Zukunft: Schatzmeister Jens Holzrichter, Geschäftsführerin Brigitte Horn, Vorsitzender Martin Kornau und dessen Stellvertreter Klaus-Peter Mattke (von rechts).

LÜDENSCHEID -  Es war offenkundig kein Abschied für immer. Im Jahr 2010 hatte die Lüdenscheider Verkehrswacht ihre beliebten Verkehrssicherheitstage zum vorerst letzten Mal im Stern-Center durchgeführt. Danach schien die Verkehrswacht-Präsenz plötzlich nicht mehr ins Konzept des Center-Managements zu passen.

Im Möbelhaus Sonneborn fanden die Verkehrswächter dann aber bekanntlich einen neuen Standort für ihre jährliche Veranstaltung. Doch in diesem Jahr werden die Verkehrssicherheitstage ins Stern-Center zurückkehren. Das konnte Verkehrswachts-Vorsitzender Martin Kornau jetzt auf der Jahreshauptversammlung des Vereins verkünden.

Lesen Sie auch:

Umzugspläne: Verkehrswacht verunsichert

Der Grund für die Wende: Das Center-Management hat inzwischen gewechselt – und der neue Center-Manager Kai Ehlers hat laut Kornau ein offenes Ohr für die Verkehrswacht. Daher können die diesjährigen Verkehrssicherheitstage vom 17. bis 19. Oktober wieder im Stern-Center stattfinden. Der genaue Ablauf ist derzeit noch in Planung. Gleichzeitig will die Verkehrswacht in diesem Jahr aber auch bei Sonneborn Flagge zeigen.

Neben den Verkehrssicherheitstagen stehen für Verkehrswacht 2013 etliche weitere Aktionen an. So etwa Auftritte beim Siku-Flohmarkt (16. Juni) und beim Weltkindertag in der City (20. September). Auch beim „Autofreien Volmetal“ am 23. Juni ist die Verkehrswacht mit von der Partie.

Ein anderes Thema bei der Versammlung: der anstehende Domizil-Wechsel der Verkehrswacht. Seinen bisherigen Sitz in der Alten Kluse Schule wird der Verein bald verlieren. Die Stadt will dort U3-Betreuungsplätze einrichten. Die Verkehrswacht hat mittlerweile die Kündigung zum 30. Juni erhalten, wie Kornau weiß. Konsequenz: Die Wacht braucht einen neuen Schulungsraum und vor allem auch ein neues Verkehrsübungsgelände. Als eine Option gilt derzeit das Eisbahn-Gelände am Loh. „Der Ort wäre gut, noch ist aber nichts spruchreif“, so Kornau.

Auch sonst ist die Zukunft der Verkehrswacht nicht frei von Unwägbarkeiten. So ist die Zahl der Mitglieder im vorigen Jahr erneut gesunken – von 196 auf nun 193. Auch die Finanzierung der Vereinsarbeit bleibt ein steter Balanceakt. So ist der jährliche Zuschuss der Stadt an die Verkehrswacht – er betrug zuletzt 2500 Euro – inzwischen gestrichen worden.

Angesichts solcher Tendenzen ist man bei der Verkehrswacht sichtlich froh, auch weiter auf erfahrenes Personal bauen zu können. So wurden Vorsitzender Martin Kornau und Schatzmeister Jens Holzrichter an diesem Abend einmütig im Amt bestätigt.

Auch Ehrungen standen bei dem Treffen an. Dabei wurde Jens Bracht für 25-jährige Vereins-Zugehörigkeit belobigt. Und Brigitte Horn sowie die Druckerei Vogel sind seit jetzt zehn Jahren bei der Verkehrswacht eingeschrieben. - dt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare