"Unter Freunden": Rotary-Club feiert 25-Jähriges

+
Den Tombola-Losverkauf wusste Rotary-Präsident Cr. Christoph Mohler bei den vier jungen Damen in Trikots in besten Händen.

Lüdenscheid - Weiße Stuhlhussen, eine Glitzerkugel, Kandelaber mit brennenden Kerzen – die Mitglieder des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Mark haben am Samstagabend ihre 25-jährige Charterfeier stilvoll in der festlich geschmückten Schützenhalle begangen.

Von Maike Förster

Festlich geschmückt bot die Schützenhalle am Samstagabend den richtigen Rahmen für die 25-jährige Charterfeier des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Mark.

Rund 200 Gäste hatten sich im Festsaal eingefunden, um zuerst die Ansprache von Dr. Christoph Mohler zu hören. Der aktuelle Präsident des Rotary-Clubs Lüdenscheid-Mark dankte dem Team, das für den festlichen Rahmen des Jubiläumsfestes gesorgte hatte und begrüßte dann unter anderem die zahlreichen Ehrengäste von den befreudeten Clubs aus Frankreich und den Niederlanden.

Mohler schaute in die Vergangenheit und die Gründungsjahre des Service-Clubs und stellte am Ende seiner Rede die Frage in den Raum, ob ein Zusammenschluß wie der Rotary-Club auch heute noch zeitgemäß sei. Die Antwort gab er selbst: „Der Zusammenhalt, die Freundschaften, die einen Rotary-Club ausmachen, sind es wert. Dank des Clubs können wir uns überall unter Freunden und zuhause fühlen.“

Diesen Gedanken unterstrich auch Ulrich Schürmann, Governor des Distrikts 1900, in seinem Grußwort. „25 Jahre – das ist eine stolze Zeit. Aber Alter allein, das wissen wir, ist noch kein Verdienst. Ein Verdienst ist aber das, was der Rotary-Club Mark in den zurückliegenden 25 Jahren geleistet hat.“ Christoph Freiherr von Wrede, Präsident des Rotary-Clubs Lüdenscheid, verwies auf die karitative Arbeit des Clubs, das Engagement für das Lüdenscheider Stadtfest und das Vergleichsschießen. „Ich möchte euch danken für den gemeinsamen Weg, den wir in den vergangen 25 Jahren beschritten haben. Ich bin stolz auf euch – unseren Tochterclub. Ihr habt meine Hochachtung.“

Auch Frank Bramey, der aktuelle Präsident des Lions-Club Lüdenscheid-Lennetal, lobte die rotarische Arbeit, dankte für die Zusammenarbeit und mahnte mit einem Augenzwinkern: „Trotzdem sollte man sich bei allem Engagement selbst nicht zu ernst nehmen.“

Einen Höhepunkt stellte der Vortrag von Professor Ulrich Walter dar. Der gebürtige Iserlohner unterhielt die anwesenden Gäste nach dem Hauptgang mit Bildern der Erde, die er selbst bei seinem Aufenthalt als ISS-Astronaut im All gemacht hatte. Spektakulär waren die Aufnahmen der einzelnen Kontinente bei Nacht. „Die hellen Punkte sind Lichter – Sie können also genau sehen, welche Nation Geld hat und welche nicht“, verwies Walter auf den Helligkeitsunterschied zwischen Nord- und Südkorea.

Die Kölner Band „Lecker Nudelsalat“ sorgte nach dem offiziellen Teil der Charterfeier mit fetziger Musik noch lange für gute Laune und eine volle Tanzfläche.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare