Seuster: Erweiterung und Führungswechsel

Bürgermeister Dieter Dzewas ließ sich von Seuster Geschäftsführer Peter Spelsberg und dessen Nachfolger Kai Lihs (von links) die Erweiterung erläutern.

Lüdenscheid - Bei der Seuster KG stehen eine Erweiterung und ein Führungswechsel an. Am Donnerstag informierte Geschäftsführer Peter Spelsberg Bürgermeister Dieter Dzewas, der dem Spezialisten für Schnelllauftore einen Firmenbesuch abstattete, über die Vorhaben.

Rund 14.000 Quadratmeter Fläche kommen hinzu, auf denen in einem Neubau die Fertigungstiefe bei der Produktion der Tore erhöht werden soll. „Wir wollen dadurch den Verschnitt, der bei der Materialbearbeitung entsteht, auf Null reduzieren und in der angrenzenden Abteilung auch die Farbbeschichtung vornehmen“, erläuterte Peter Spelsberg. Technisch sei das Vorhaben am Tietmecker Weg kein Problem, kniffeliger sei es schon, den Ablauf so in das bestehende Konzept zu integrieren, dass die Logistik weiter optimal funktioniert. „Die Logistik ist der wichtigste Teil unserer Unternehmensstrategie. Hinzu kommen natürlich Preis und Wettbewerbsfähigkeit“, erklärte er.

Seit 15 Jahren ist die Seuster AG vollwertiges Mitglied der Hörmann-Gruppe und ist darüber auch auf den Zukunftsmärkten in China und Indien vertreten. „In Europa sind wir Marktführer und außerdem weltweit präsent. Die Präsenz macht uns stark. Überall sind schnell Gespräche möglich, wenn Kunden Bedarf haben – sei es bei Neubauprojekten oder bei Erweiterungen.“

Selbst hat die Seuster AG in ihrer Firmengeschichte so manche Erweiterung vollzogen, zuletzt 2008, als die Produktionsfläche verdoppelt und auf 16.000 Quadratmeter vergrößert wurde. Grund war die stark erhöhte Auftragslage, so dass die Kapazitäten bei 10.000 gefertigten Industrierolltoren im Jahr einfach nicht mehr ausreichten. Das war vor fünf Jahren. Aktuell sind es mehr als 13.000. Klar, dass Peter Spelsberg zugriff, als Wolfgang Roll, Chef der benachbarten Firma Eibach Oberflächentechnik, vor zwei Jahren ankündigte, umzuziehen, und das Grundstück im vergangenen Jahr erwarb. Ist die Firma Eibach in ihren Neubau an der Golsberger Straße umgezogen, erfolgt 2014 der Abriss der Gebäude und der Neubau der Seuster AG und die Integration in den bestehenden Komplex. „Wir wollen Anfang 2015 einziehen“, setzte Peter Spelsberg den Zeitrahmen für das millionenschwere Projekt.

Mitte Dezember wird der dann 60-Jährige allerdings voraussichtlich den Ruhestand antreten. Gestern war bereits sein Nachfolger Kai Lihs an seiner Seite, mit dem Spelsberg Tisch an Tisch arbeitet und allmählich die Übergabe vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare