Rolf Breucker Vorsitzender des Lüwo-Vorstandes

Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos (l.), Vorstandsvorsitzender Rolf Breucker und seine Stellvertreterin Susanne Mewes (l.) vor dem Wohnstätten-Sitz an der Liebigstraße.

LÜDENSCHEID ▪ Seit Ende Januar hat die Lüdenscheider Wohnstätten AG (Lüwo) einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Rolf Breucker hat das Amt von August-Wilhelm Cordt (CDU) übernommen. Seit zehn Jahren ist der SPD-Ratsherr bereits in dem Gremium. Zu seiner Stellvertreterin wurde Susanne Mewes (CDU) gewählt. Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos stellte das Führungsduo des neunköpfigen Gremiums am Montag vor.

Die Lüwo ist mit 2300 Wohneinheiten, verteilt auf 488 Häuser, größter Wohnungsanbieter in Lüdenscheid. Die Lüwo übernahm von der Stadt viele Wohnungen im alten Stadtgebiet. „So haben wir heute noch den Vorteil, zentrale Wohnungen in der City anbieten zu können“, sagt Breucker. Gleichzeitig bedeute dies natürlich, dass viele in die Jahre gekommen sind. „Wir investieren laufend in die Modernisierung und Sanierung der Objekte“, betont Loos und nannte zwei Beispiele der jüngsten Vergangenheit. So wurden an der Dammstraße 56 das Dachgeschoss aus- und Balkone angebaut, der Komplex energetisch erneuert und Gasetagenheizungen installiert – Kostenpunkt: rund 280 000 Euro. Nicht anders am Höher Weg 9, wo die Lüwo 260 000 in die Umwandlung steckte. „Natürlich erhöhen sich die Mietpreise dadurch. Aber am Ende des Tages müssen sich die Investitionen auch rechnen.“

Der Kampf um jeden Mieter hat im Laufe der Zeit erheblich zugenommen, wissen Geschäftsführung und Vorstand: „Der einstige Vermietermarkt ist längst zum Mietermarkt geworden. Eine Unterbrechung gab es nur kurz nach der Wende“, sagt Rolf Breucker. Daran werde sich wohl künftig allein durch die demografische Entwicklung wenig ändern. Das weiß auch die Stadt, zu 99 Prozent Anteilseigner. Sie verzichtet auf die Gewinnabführung, was der Lüwo 250 000 Euro einspart. Auch diese Summe werde wiederum für Investitionen genutzt. „Mietermitwirkung und Beschwerdemanagement sind weitere Ziel für die Zukunft“, erklärten Breucker und Mewes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare