Robert Mehrmann ist neuer Bürgerkönig in Brügge

+
Mit einem gezielten Schuss sicherte sich Robert Mehrmann aus Brügge am Samstag um 22.13 Uhr den Titel Bürgerkönig. Der Fliesenleger-Meister freute sich riesig.

Brügge - Der neue Bürgerkönig der Brügger Schützen heißt Robert Mehrmann. In einem spannenden Wettkampf, an dem sich 30 Teilnehmer beteiligten, schoss der Fliesenleger-Meister am Samstag um 22.13 Uhr den Vogel ab. Als strahlendem Sieger waren dem 47-Jährigen der Siegerkranz, eine handbemalte Schützenscheibe von Dieter Weiss und ein Fässchen Bier als Preis gewiss.

Zuvor hatten sich Matthias Ohle (Krone), Cathrin Pielhau (Apfel), Ernst Haase (Zepter), Rainer Wendel (linker Flügel) und Bruno Schwarz (rechter Flügel) als treffsichere Insignienschützen ausgezeichnet. An neuem Ort – in der Brügger Vereinshalle – und mit neuem Konzept richteten die Brügger Schützen die Traditionsveranstaltung, zum 27. Mal aufgelegt, aus. Für jedermann gut erreichbar, zahlte sich der Ortswechsel vom Schützenheim an der Lösenbacher Landstraße in die Festhalle im Herzen des Stadtteils aus. „Sehr zufrieden“ zeigte sich denn auch Hallenwart Tobias Noll mit dem Besuch der Veranstaltung und der tollen Stimmung im Saal. Gut gelaunte Besucher an voll besetzten Tischen gaben ihm Recht.

Dem festlichen Anlass gemäß war die Halle bereits liebevoll mit grün-weißen Wimpeln geschmückt. Um das Bürgerkönigs-Schießen als Auftakt des Schützenfests außerhalb des Schützenheims anbieten zu können, hatte der Verein eigens einen Schießstand gebaut. Neu neben der Örtlichkeit war die Kinder-Drachenjagd für junge Schützen von Zwölf- bis 17 Jahren, die bereits am Nachmittag ihre Treffsicherheit mit dem Luftgewehr unter Beweis stellen konnten. Aus 9,80 Meter Entfernung nahmen die Nachwuchsschützen die Drachen ins Visier.

 Den Hauptdrachen schoss Luis Becke, der sich nun Kinderdrachenkönig nennen darf, um 17 Uhr ab. Weitere Drachen holten sich Henning Schwarz, Simon Schröder, Luis Becke, Marie Ackermann und Jorline Becke. Für jeden „Drachenjäger“ gab’s eine süße Belohnung. Gebaut hatte die Drachenscheibe Michael Kipar. Für die Ausmalung der sechs Scheiben zeichnete Hubi Hennecke verantwortlich. Schießwart Michael Kipar und Ladeschütze Gerd Nübold beaufsichtigten das Schießen und instruierten die Schützen sorgsam.

Bürger-Königsschießen des Brügger Schützenvereins

Kleiner Wermutstropfen bei der ansonsten stimmigen Veranstaltung: das Wetter, das das Vorhaben, draußen neben der Halle Bogenschießen anzubieten, durchkreuzte. Bei heftigem Regen und Wind war es unmöglich, im Freien mit Pfeil und Bogen zu hantieren. Das angekündigte Bogenschießen fiel aus diesem Grund aus. Vorbildlich versorgten die Schützen ihre vielen Gäste nachmittags und abends mit Kaffee, Kuchen, kalten Getränken und herzhaften Spezialitäten.

An Freitag beginnt dann mit dem Antreten am Ehrenmal Brügge das Schützenfest. Am gleichen Tag ermitteln die Schützen im Schützenheim ihren neuen König/ihre neue Königin. Höhepunkte der Festlichkeiten sind danach am 1. August der Festzug durch Brügge und der Schützenball in der Vereinshalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare