Neubau bald winterfest

+
Vor zahlreichen Gästen wurde am Freitag das Richtfest am und im neuen Feuerwehrgerätehaus in Brügge gefeiert. Zum 125. Geburtstag des Löschzuges Brügge soll es fertig sein.

BRÜGGE - Große Freude auf allen Seiten: Mit einem Richtfest ist am Freitag der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Brügge seiner Vollendung ein wesentliches Stück näher gerückt. Vom 22. bis 24. August 2014 feiert der Löschzug Brügge seinen 125. Geburtstag, „und den möchten wir dann hier feiern“, sagte Löschzugführer Manfred Dellmann.

Die Chancen dafür stehen gut, denn nun kann der Neubau winterfest gemacht werden. Zimmermann Eckhard Ross verkündete vom Gerüst aus vor zahlreichen Gästen aus Feuerwehr, Verwaltung, Politik und Brügger Bürgern den Richtspruch.

Bürgermeister Dieter Dzewas erinnerte in seiner kurzen Ansprache an die Zeit, als zwischen 1954 und ‘56 das Gerätehaus an der Volmestraße gebaut worden war und dort DRK, Polizei und Feuerwehr untergebracht waren. „Da gab es in Brügge noch ein Katastrophenschutzzentrum fürs Volmetal.“

Seit 2005 habe im Etat des städtischen Haushalts ein Betrag gestanden, mit dem das in die Jahre gekommene Feuerwehrgerätehaus, das auch nicht mehr den neuesten Erfordernissen entsprach, saniert werden sollte. Dann aber sei die Idee aufgekommen, doch besser einen Neubau in Angriff zu nehmen. „Eine gute und sachgerechte Entscheidung“, wie Dzewas betonte, der sich gleichzeitig bei den Feuerwehrleuten für die sehr konstruktive Mitwirkung bedankte. Sein Dank ging auch an Klaus Holzrichter, den Vorsitzenden des Fördervereins, für die Unterstützung.

Die Gesamtnutzfläche in Erd- und Obergeschoss beträgt etwa 900 Quadratmeter. Sechs Einstellplätze für die Einsatzfahrzeuge wird es geben, hinzu kommt der Umkleide- und Versorgungsbereich sowie ein Schulungsraum. Der Neubau kostet gut zwei Millionen Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare