Vorfall in Lüdenscheid

Einkauf in zwei Läden: Mann zahlt Ware im Rewe - im Aldi ist sein ganzes Geld weg

Ein Rewe Supermarkt, fotografiert am 04.04.2016 in Köln (Nordrhein-Westfalen).
+
Ein Rewe-Supermarkt. (Symbolbild)

Ein Mann geht Einkaufen. Sein Plan: Erst bei Rewe vorbeischauen und anschließend noch kurz in den direkt gegenüberliegenden Aldi. An beiden Kassen die selbe Prozedur. Als er den Preis hört und bezahlen will, bekommt er in einem der Läden den Schock seines Lebens.

Vorsicht Taschendiebe! In den vergangenen Tagen häufen sich Anzeigen wegen solcher Delikte, berichtet die Polizei im Märkischen Kreis. Der Ablauf ähnelt sich: Fast immer sind es ältere Frauen, die ihre Geldbörse beim Einkaufen im vertrauten Discounter „um die Ecke“ in den Einkaufskorb legen. Niemand behält seine Wertsachen beim Suchen nach Butter oder Gemüse immer im Blick. Ein unaufmerksamer Blick genügt. Und plötzlich steht man ohne Geld an der Kasse. Diesmal traf es aber einen Mann.

Das erste Opfer der Taschendiebe war am Donnerstagmorgen ein 83-jähriger Lüdenscheider. Er hatte gegen 10.30 Uhr in einem Rewe-Supermarkt eingekauft und bezahlt, um dann noch in einen Aldi-Discounter in der Nähe zu gehen. Seine Geldbörse hatte er in die äußere Jackentasche gesteckt. Nach einigen Minuten im Laden bemerkte er den Verlust des Portemonnaies. Den Einkauf musste er abbrechen. Stattdessen kam die Polizei.

Einkauf in zwei Läden: Riesenschreck beim Bezahlen

Eine 81-Jährige wurde am Donnerstag gegen 11.30 Uhr in einem Discounter am Bräucken bestohlen. Die meiste Zeit trug sie ihre Handtasche über der Schulter. Einen kurzen Augenblick hängte sie die Tasche an ihren Wagen, weil sie sich an einem Regal nach oben strecken musste. An der Kasse bemerkte sie den Verlust. Zum Glück hatte sie ihre Bankkarte in der Jackentasche und konnte so den Einkauf bezahlen.

Einer 86-jährigen Lüdenscheiderin erging es am Donnerstag um 14.15 Uhr im Stern-Center so ähnlich. An der Kasse eines Reformhauses im Erdgeschoss hatte sie ihr Portemonnaie noch. Als sie den Parkschein bezahlen wollte, war die Geldbörse weg.

Taschendiebe unterwegs: Masche ist immer gleich

Nach dem Geldabheben am Automaten wurde einem 82-Jährigen die Geldbörse aus der Jackentasche gestohlen. Er hatte sich von der Bank aus auf den Weg zum Supermarkt am Theodor-Heuss-Ring gemacht. Dort bemerkte er gegen 11.15 Uhr nach dem Einkaufen an der Kasse, dass das Portemonnaie weg war.

Einer 56-Jährigen wurde gegen 13.10 Uhr in einem Laden am Alten Rathausplatz in Iserlohn die Geldbörse aus der geöffneten Handtasche gezogen. Vor der Kasse musste sie sich an zwei Frauen vorbeidrücken. Sekunden später fiel ihr die offene Tasche auf. Die Geldbörse war weg und ebenso die als schlank beschriebenen Frauen (eine hatte dunkle Haare). Im Lidl bückte sich eine Kundin nach Gemüse - eine leichte Berührung genügte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare