27. Auflage am 2. Dezember dank neuer Organisatoren

Rettung für Weihnachtsmarkt der guten Taten in der Oberstadt

+
Antje Malycha (links) und Monika Schwanz übernehmen als „Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt der guten Taten“ die Organisation des mittlerweile 27. nicht kommerziellen Marktes in der Oberstadt.

Lüdenscheid - Gute Nachricht für die Freunde des Weihnachtsmarkts der guten Taten in der Oberstadt: Er wird am Samstag, 2. Dezember, von 10 bis 17 Uhr zum 27. Mal rund um die Erlöserkirche ausgerichtet. Denn Monika Schwanz, Vorsitzende des Kreisverbandes MK für Körper- und Mehrfachbehinderte hat mit Unterstützung durch Antje Malycha (Vorsitzende des gemeinnützigen Fördervereins des Märkischen Kinderschutzzentrums) die Organisation übernommen.

Da sie gemeinsam mit ihren Gruppen schon viele Jahre bei den Weihnachtsmärkten der guten Taten mitgemacht haben, ist es ihnen ein echtes Anliegen, sich dafür einzusetzen, dass diese weiterhin in Lüdenscheid stattfinden. Sie bilden die „Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt der guten Taten“, die durch das Stadtmarketing unterstützt wird und mit der Versöhnungskirchengemeinde zusammenarbeitet, die unter anderem wieder eine Cafeteria im Gemeindezentrum der Erlöserkirche einrichten wird. Bürgermeister Dieter Dzewas wird wieder die Schirmherrschaft übernehmen.

Nachdem das Eine-Welt-Netz, das in den vergangenen Jahren die Organisation übernommen hatte, sich im 31. Jahr seines Bestehens zum Jahresbeginn aufgelöst hat, waren viele gespannt darauf, ob und wie es mit dem nicht kommerziellen Weihnachtsmarkt der guten Taten weitergehen würde (wir berichteten).

Mitmachen können am 2. Dezember alle Institutionen und Gruppen (Vereine, Kirchengemeinden, Schulklassen usw.) und Einzelpersonen, die den Erlös des Tages für einen gemeinnützigen Zweck eigener Wahl zur Verfügung stellen oder kostenlos das Rahmenprogramm mitgestalten möchten. Rund 100 Gruppen, die schon einmal bei einem Weihnachtsmarkt der guten Taten mit von der Partie waren, werden angeschrieben, und zusätzlich werden Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführende Schulen zum Mitmachen eingeladen. Wer sich an dem bunten Treiben beteiligen will, wird gebeten, sich an Monika Schwanz, Tel. 0 23 51 / 4 28 79; E-Mail: g.m.schwanz@vodafone.de zu wenden. Mitte September werden dann die Anmeldeformulare verschickt.

Für die Gestaltung des Rahmenprogramms haben die beiden Organisatorinnen bereits Bläserklassen des Bergstadt-Gymnasiums, die „kleinen Streicher“ der Städtischen Musikschule, den Eltern-Lehrer-Schüler-Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das Ensemble Streicher Plus, die Musikschule „grenzenlos‘, die Tanzgruppe „Die Nussknacker“, die bisher alle Weihnachtsmärkte der guten Taten mitgestaltet hat sowie die Gruppe „Sound of Centuries“ (Nico Leitgeb und Band) gewonnen, die sich erstmalig beteiligt und auf dem Außengelände auftreten wird.

Die Eröffnung des 27. Weihnachtsmarkts der guten Taten wird traditionsgemäß Bürgermeister Dzewas vornehmen. Für das geistliche Wort wird Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg zuständig sein.

Der Weihnachtsmarkt der guten Taten, auf dem stets Ehrenamtliche an liebevoll dekorierten Ständen Bastelartikel, Handarbeiten, Marmeladen, Punsch, Plätzchen und anderes mehr zugunsten der verschiedensten guten Zwecke verkaufen, wurde in Lüdenscheid 1990 durch den CVJM-Kreisverband initiiert, in dessen Namen bis 2001 Margret und Günter Ozdyk für die Organisation verantwortlich zeichneten. Tochter Ina gestaltete 1994 das Logo, das auch weiterhin die Plakate und Handzettel für den Weihnachtsmarkt der guten Taten zieren wird. Später setzten sich andere im Eine-Welt-Netz aktive Mitstreiter für das Zustandekommen des beliebten Weihnachtsmarktes ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare