Retour nach einem Jahr, sieben Monaten und zehn Tagen

Lüdenscheid - Anke und Bobby Melis wollten ihrem Sohn Björn eigentlich ein familiäres „Care-Paket“ schicken. Doch der sorgsam verschnürte, verklebte und beschriftete Karton kam nie in dem südafrikanischen Township Soweto an.

Dort arbeitet Björn als Chirurg in einer 3000-Betten-Klinik, wo er hauptsächlich Schuss- und Stichwunden behandelt. Frisch gebackener Kuchen, Mini-Salamis, Nutella und sogar hartgekochte Eier gingen am 10. Februar 2013 von der Südstraße aus auf die Reise, für 56 Euro Porto.

Welchen Weg das Paket auf seiner Odyssee zurückgelegt hat, weiß niemand. Doch jetzt stand der DHL-Paketfahrer vor der Tür des Ehepaares und brachte den Karton zurück – verbeult, geöffnet und wieder zugeklebt, deklariert als „unzustellbar“ und versehen mit einer „Zollinhaltserklärung“.

Bobby Melis schaut in den Kalender. „Ein Jahr, sieben Monate und zehn Tage haben sie gebraucht für die Retour“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare