Hören Sie die Interviews

Respektlos sind nicht nur Randalierer: Hier berichten Einsatzkräfte!

+

Lüdenscheid - Sie schützen Menschenleben – und werden beschimpft, bedroht und attackiert. Einsatzkräfte von Polizei erzählen uns, mit welchen Widerständen und Gefahren sie im Berufsalltag konfrontiert sind.

Alte Hasen im Polizeidienst sind Nina Braszus (29) und Timo Freiberg (27) noch lange nicht. Die beiden Polizeikommissare stehen seit fünf beziehungsweise vier Jahren im Dienst der Polizei im Märkischen Kreis – und könnten trotzdem stundenlang darüber erzählen, wie ihnen Respektlosigkeit und Schlimmeres im Berufsalltag entgegengebracht werden. 

„Das passiert schon in Standardeinsätzen“, sagt Freiberg, „seien es Beleidigungen, Bedrohungen gegen uns, gegen unsere Familien, oder auch rohe Gewalt, Schubsereien, Spucken, Schlägereien.“ Hier berichten die beiden Polizisten, die Mitglieder der Gewerkschaftsabteilung "Junge Gruppe" sind:

Stresssymptome zeigt Kersten Zubrzyckis Körper noch heute, Jahre, nachdem er im Einsatz mit einer Axt angegriffen wurde. Der Oberbrandmeister der Feuer- und Rettungswache war der Fahrer des Notarztwagens, als ein psychisch Kranker das Fahrerfenster des Wagens einschlug und Zubrzycki um ein Haar verfehlte. Seine Kollegen Frank Lange, Hauptbrandmeister, und Oberbrandmeister Hans-Werner Wandmacher können ebenfalls von einigen Vorfällen erzählen, in denen ihnen nicht nur Respektlosigkeit, sondern auch Gewalt entgegengebracht wurde. Hören Sie sie hier:

Thema "Respekt": Im Gespräch mit Einsatzkräften

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare