Tiefbau-Unternehmen schließt

Rensmann & Rentrop: Ende September ist Schluss

Alle Aufträge – wie hier an der Noltestraße – werden noch erfüllt.

LÜDENSCHEID ▪ Das 1960 gegründete Tiefbauunternehmen Rensmann & Rentrop steht kurz vor dem Aus und wird Ende September seinen Betrieb einstellen. „Wegen fehlender Nachfolge und anhaltend schwieriger wirtschaftlicher Lage musste die Geschäftsleitung die Entscheidung treffen, das Geschäft zu schließen.

Bis Ende September werden alle vorhandenen Aufträge zuverlässig und absprachegemäß erfüllt“, teilte Betriebsleiter Michael Wöstefeld am Freitag auf LN-Anfrage mit. Geschäftsführerin ist Tamara Hirt, die 2008 nach dem Tod ihres Mannes Volker die Leitung des Traditionsbetriebs übernommen hatte.

Trotz aller Bemühungen der Geschäftsleitung und des Betriebsrates habe aufgrund der fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven kein zukunftsfähiges Konzept erstellt werden können, heißt es weiter. Vorangegangen sei der endgültigen Entscheidung zur Schließung ein „schleichender Prozess schwindender Umsätze und Erträge“. Was aus der Immobilie und dem Firmengrundstück an der Werdohler Landstraße werde, bleibe abzuwarten.

In einer Belegschaftsversammlung sind die Mitarbeiter bereits über das „Aus“ und die Kündigungen zum 30. September informiert worden. Zurzeit arbeiten nur noch knapp zehn Beschäftigte in dem Traditionsunternehmen, das in den Hochzeiten rund 40 Arbeitsplätze aufwies.

Romanus Rensmann gründete am 7. März 1960 das Unternehmen am Staberg. Neun Jahre später folgte der Umzug an die Werdohler Landstraße. Rensmann & Rentrop etablierte sich besonders als Vertragspartner der Lüdenscheider Stadtwerke. Die Mitarbeiter standen im Ernstfall rund um die Uhr bereit, um Störungen zu beheben. Einsatzbereiche waren aber auch der Straßen-, Landschafts- und Tiefbau sowie Rohr- und Versorgungsleitungsbau, die Kanalreinigung, Dichtheitsprüfungen, Kanalsanierung und eine grabenlose Rohrverlegung. Hinzu kam der Einsatz von Saugbaggern. Entsprechen vergrößerte sich im Laufe der Jahre nicht nur die Belegschaft, sondern auch der Fuhrpark mit den verschiedenen Maschinen.

Rensmann & Rentrop zeichnete für zahlreiche Erschließungen von Firmen und Stadtteilen verantwortlich, u. a. zum Beispiel dem Bio-Dorf Stüttinghausen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare