„Paten kümmern sich“

Vor der Übergabe der Patenschaftsurkunde nahmen die Schüler den Skulpturengarten unter die Lupe.

Lüdenscheid - „Paten kümmern sich, das ist wie bei der Mafia“, gab der Remscheider Künstler Klaus Küster augenzwinkernd den Schülern der Schule an der Höh mit auf den Weg. Im Skulpturengarten der Museen an der Sauerfelder Straße beschäftigten sich die Schüler mit seinem Kunstwerk „Sommerremmos“ und übernahmen offiziell die Patenschaft dafür.

Schon seit geraumer Zeit sind die Kunstfreunde auf der Suche nach Paten für die Skulpturen. Im vergangenen Jahr richteten die Kunstfreunde nach den Vorgaben der Künstler den Skulpturengarten wieder her, der inzwischen zu einem Schmuckstück geworden ist.

Auch Klaus Küster kam seinerzeit nach Lüdenscheid, um vor Ort nach seinem vor 20 Jahren aufgestellten Exponat zu schauen. Bei den „Sommerremmos“ handelt es sich um 12 Pflöcke in einem begrünten Rund, auf die Emaillebilder aufgebracht wurden. Die Fotografien unter Glas zeigen Details der Umgebung. Die Kamera stand jeweils an der Stelle, an der der Pflock angebracht wurde.

„Sommerremmos ist ein Anagramm, das kann man auch rückwärts so lesen“, erläuterte der Künstler den Schülern der Oberstufe 3. Er beschäftige sich gern mit Spiegeln und der Frage danach: Was passiert bei Gegenüberstellungen wirklich? Allerdings habe sich, so Küster weiter, in den letzten 20 Jahren so einiges verändert in der Umgebung der „Sommerremmos“.

Klassensprecherin Hannah nahm anschließend die offizielle Patenschaftsurkunde in Empfang, die einen Ehrenplatz in der Schule bekommen soll. Die Schüler waren allerdings nicht nur für Lippenbekenntnisse und Kunstbetrachtungen angetreten. Sie wollen in der kommenden Woche zur Tat schreiten und die „Sommerremmos“ vom Unkraut befreien.

Vorsichtig werden in Absprache mit dem Künstler das Kraut um die Kunst herausgezupft und die Bilder geputzt. „Wir wollen uns mit dem Skulpturengarten und diesem Kunstwerk im Unterricht beschäftigen und vielleicht etwas Ähnliches für die Schule nachbauen“, so die begleitenden Lehrer Markus Scheidtweiler und Eva Hammoudo im Gespräch. Die „Sommerremmos“ sollen in den Schulalltag integriert werden.

Am Sonntag wird es eine öffentliche Führung durch den Garten geben, in dem Installationen namhafter Künstler wie Nikolaus Gerhart, Ekkehard Neumann oder auch Timm Ulrichs stehen. Beginn ist um 15 Uhr, die Teilnahme kostet drei Euro. Die Kunsthistorikerin Dr. Carolin Krüger-Bahr wird die Gäste entlang der 15 Installationen führen und Wissenswertes zur künstlerischen Intention berichten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare