Reinhold Tuchel stellt „Fantasien mit Holz“ aus

+
Dieses Bild hat Reinhold Tuchel „Die Fechter“ genannt.

Lüdenscheid - Klare, geometrische Formen – Dreieck, Rechteck und Quadrat – spielen in den Arbeiten des heimischen Künstlers Reinhold Tuchel eine wichtige Rolle. Holz ist der Werkstoff, der ihn interessiert. Mit viel Fantasie reizt er die technischen Möglichkeiten der Flächengliederung und Bildgestaltung mit Eiche-, Fichte- und Kieferfurnieren aus. Überdies hat er die Collagetechnik für sich entdeckt.

„Fantasien mit Holz“ nennt der gebürtige Danziger, der im Mai seinen 80. Geburtstag feiert, seine neueste Ausstellung, die an diesem Sonntag, 12. April, um 11.30 Uhr im Gemeindezentrum der Erlöserkirche eröffnet wird. Rund 30 Arbeiten in unterschiedlichen Formaten sind zu sehen. Sowohl Holzarbeiten als auch Collagen vermitteln einen Eindruck von Reinhold Tuchels intensiver Beschäftigung mit der plastischen Ausdrucksvielfalt. In Form von Tempera, Beize, Öl- und Acrylmalerei bringt die Farbe buntes Leben in seine sachlich gestaltete, hölzerne Welt.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich der gelernte Bau- und Möbeltischler, der 1948 nach Lüdenscheid kam und lange Jahre als Kustos des Museums arbeitete, mit der Kunst. Vielerorts holte er sich Anregungen für sein künstlerisches Werken und Gestalten, so bei Heinz Fiergolla an der VHS Lüdenscheid, bei der Landesarbeitsgemeinschaft Bild und Form in Düsseldorf oder bei Lieselotte Kirchner in Essen (Grafik, Malerei und Collagen). Unterricht im Werken und Gestalten mit Holz gab ihm der Meistertischler Hubert Pieper aus Bochum. Von 1970 bis 1974 war Reinhold Tuchel selbst VHS-Dozent.

Als Mitbegründer der Galerie „Der Rahmen“ und des Kreativkreises Kirchplatz, dem er noch heute angehört, machte sich der Lüdenscheider um die heimische Kunstszene verdient. Vielerorts waren seine Arbeiten bislang zu sehen. Auf Schloss Neuenhof, im „Kleinen Prinzen“, in der Erlöserkirche und im Kolpinghaus Wiblingwerde, beim Kulturverein „mach was“ und in der Sparkasse Lüdenscheid war er seit 1995 in Einzelausstellungen vertreten. Überdies nahm er an Ausstellungen der Arbeitsgemeinschaft Bild und Form in Düsseldorf, Köln, Siegen, Vlotho, Remscheid, Marl und Bochum sowie an zahlreichen Gemeinschaftsausstellungen des Kreativkreises Kirchplatz teil.

Einführende Worte zur Eröffnung spricht am Sonntag Rosemarie Moos, Vorsitzende des Kunstausschusses der Erlöserkirche. Die Ausstellung läuft bis 10. Mai. Sonntags während des Kirchencafés von 11.30 bis 13 Uhr sowie mittwochs bis freitags von 9 bis 11 Uhr sind die Arbeiten von Reinhold Tuchel im Gemeindezentrum zu sehen. - Von Monika Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare