Museen: Vortrag über Oldtimer

+
Der Colibri: Reinhard Burkart hält in den Lüdenscheider Museen einen Vortrag über Oldtimer.

Lüdenscheid – Reinhard Burkart aus Hameln, der die Geschichte der Hamelner Automobilindustrie erforscht hat, hält am Sonntag ab 17.30 Uhr im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Weimar im Westen“ in den Museen der Stadt an der Sauerfelder Straße einen Vortrag über diese außergewöhnliche Automobilgeschichte.

Der Referent wird erläutern, dass fast jedes Auto der Welt mit Hamelner Erfindungen fährt. Er wird außerdem beschreiben, wie es zu dieser Verbindung kam und wie sie durch die Geschichte der damaligen Zeit zu einer nicht nur den gesamten Automobilbau prägenden Veränderung sorgte.

„Selve – Hameln“, eine spannende Geschichte, heißt es seitens der Museen, bei der auch die Kaiserzeit, die Weimarer Republik und der Familien Konzern Selve mit mehr als 4000 Mitarbeitern am Rande beleuchtet wird.

Reinhard Burkart ist der Enkel des Karosseriebauers Jakob Burkart, dessen Firma zu den bedeutenden Karosseriefirmen Europas zählte. Die Automobilgeschichte begann mit dem Colibri der Norddeutschen Automobilwerke Hameln 1907/8 und endete 1929 – 32. mit dem Selve Selecta der Selve Automobilwerke AG Hameln. Seit der vergangenen Woche zeigen die Museen in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe die Ausstellung „Weimar im Westen“ in vier multimedialen Würfeln, in denen Geschichte hautnah erlebt werden kann.

Ergänzend hat das Museumsteam Exponate aus Lüdenscheid und Umgebung zusammengestellt, die aus der Weimarer Zeit stammen. Wenn die Wanderausstellung „Weimar“ weiterzieht, wird der „Lüdenscheider Teil“ um Porträts heimischer Industrieller und ihrer Produkte ergänzt.

Die erste öffentliche Sonntagsführung mit Museumsleiter Dr. Eckhard Trox beginnt am Sonntag  um 16 Uhr. Der Eintritt zum Vortrag morgen in den Museen ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare