Tier in Notlage 

Rehbock stürzt in Swimmingpool und strampelt in Todesangst - Retter packen ihn bei den Hörnern  

Feuerwehreinsatz in Lüdenscheid: Ein Rehbock ist in der Nacht in eine Notlage geraten - eine Familie fand das Tier in Todesangst in ihrem Swimmingpool vor. 
+
Feuerwehreinsatz in Lüdenscheid: Ein Rehbock ist in der Nacht in eine Notlage geraten - eine Familie fand das Tier in Todesangst in ihrem Swimmingpool vor.

Ein Rehbock in Todesangst war am Dienstagmorgen Grund für einen Feuerwehreinsatz an der Stüttinghauser Ringstraße.

  • Ein Rehbock ist in der Nacht in den Swimmingpool einer Familie gefallen. 
  • Das Tier strampelte in Todesangst.
  • Die Feuerwehr eilte zu Hilfe.

Lüdenscheid - Hilferuf für einen Rehbock in Lüdenscheid: Das Tier strampelte in Todesangst in einem Swimmingpool auf einem Grundstück an der Stüttinghauser Ringstraße. Die Männer der Hauptwache trafen gegen 7 Uhr am Einsatzort ein. 

Der Rehbock war offenbar in der Nacht in den Swimmingpool der Familie gefallen und schaffte es aus eigener Kraft nicht, sich zu befreien. Im Einsatzbericht ist von einem „wild um sich strampelnden Tier in Notlage“ die Rede. 

Rehbock stürzt in Swimmingpool - Retter ziehen ihn aufs Trockene

Die Retter packten den Bock bei den Hörnern und den Beinen und zogen ihn aufs Trockene. Der Einsatz war nach vier Minuten beendet. 

Das Tier machte sich sofort aus dem Staub und rannte zurück in den Wald

Rehe in Notlagen - keine Seltenheit

Es ist keine Seltenheit, dass Tiere in Notlagen geraten. Im Ruhrgebiet gab es kürzlich mehrere Einsätze: Ein Reh war in einem Zaun eingekemmt - ein Rehbock schwamm im Hafenbecken.

Ein tierisches Drama rund um einen Rehbock und eine Ricke spielte sich auch in einem Garten im MK ab.

Nach dem grausigen Fund eines übel zugerichteten Rehs appellierten Jäger an Hundehalter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare