Regionale 2013: Auch Dzewas appelliert ans Land

Unterschrieb den Appell an die rotgrüne Landesregierung: Bürgermeister Dieter Dzewas.

LÜDENSCHEID - Den Appell an den zuständigen NRW-Minister Harry Kurt Voigtsberger, die Regionale 2013 für Südwestfalen wie versprochen mit 200 Millionen Euro zu unterstützen, hat auch Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas unterzeichnet.

Das „Positionspapier“, entworfen von der Südwestfalen-Agentur und unterschrieben von allen Landräten und Bürgermeistern in den fünf Kreisen, wurde dem Minister jetzt wie berichtet übergeben.

Wörtlich heißt es darin unter anderem: „Alle bisherigen Regionalen gründen auf Kabinettentscheidungen, deren Umsetzung durch eine entsprechende Finanzausstattung regierungswechselübergreifend ermöglicht wurde. Darauf setzen wir auch weiter. Vor dem Hintergrund der schwierigen kommunalen Haushaltslagen brauchen unsere Regionen Verlässlichkeit und eine den Aufgaben und Herausforderungen angemessene Finanzausstattung. Es geht um die Zukunft unserer Regionen und ihrer Menschen.“

Für Lüdenscheid steht mit der Förderquote der Regionale bekanntlich das Tempo der Umsetzung der „Denkfabrik“ am Bahnhof auf dem Spiel. Bisher galt eine Regionale-Förderquote von 90 Prozent, was für Bergstadt mit ihrem 24-Millionen-Projekt einen Eigenanteil von 2,4 Millionen Euro bedeutet. Er soll in drei Jahres-Tranchen á 800 000 Euro aufgebracht werden. Senkt das Land die Förderquote, muss die Stadt entweder mehr Geld aufbringen, wahlweise die Umsetzung der Denkfabrik strecken oder mehr Drittmittel für das Projekt einwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare