Brügge hat einen neuen Bürgerkönig

+
Der frischgebackene Bürgerkönig Diethelm Busch (2. von links) mit Ehefrau Sigrid und dem amtierenden Königspaar Dirk und Anja Petroschka.

Brügge. Die Brügger Schützen haben einen neuen Bürgerkönig. Mit dem 561. Schuss (insgesamt) landete Diethelm Busch aus Meinerzhagen beim traditionellen Bürgerkönigsschießen des Vereins den entscheidenden Treffer.

Um 23.11 Uhr stand am Samstag der Nachfolger von Vorjahressiegers Marvin Soldanski fest. Insgesamt traten 35 Teilnehmer im Schützenheim an der Lösenbacher Landstraße zum Wettschießen um die Bürgerkönigswürde an.

Der 58-jährige Diethelm Busch gehört der Bogensportabteilung der Brügger Schützen an. Aktive Gewehrschützen, zu denen der neue Bürgerkönig der Brügger nicht gehört, waren von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen. Vor dem Königsschuss stellten Gabriele Skuthan (Krone), Marvin Soldanski (Apfel), Bruno Schwarz (Zepter), Andreas Ackermann (linker Flügel) und Stephan Kipar (rechter Flügel) beim Anlegen auf die Insignien ihre Treffsicherheit unter Beweis. Nachdem mit dem 416. Schuss alle Insignien vergeben waren, trat der Wettbewerb mit dem Kampf um die Bürgerkönigswürde in die heiße Phase ein. Mit dem 145. Schuss auf den Rumpf fiel der Vogel von der Stange. Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr.

Mit dem Bürgerkönigsschießen läuteten die Brügger Schützen, wie gewohnt, ihr Schützenfest (3. bis 5. August) ein. Nach mehreren Jahren in der Vereinshalle kehrten sie mit ihrer Traditionsveranstaltung in lockerem, zwanglosen Rahmen ins Schützenheim zurück. Als Ladeschützen sorgten Stephan Kipar, der amtierende Schützenkönig Dirk Petroschka (Moderation) und Gerhard Nübold für einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs. Als Siegespreis gab es 30 Liter Bier. Mit Gegrilltem versorgte der Verein seine Gäste während des langen Wettkampfabends. J MS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare