Licht auf drei Etagen

Regenbogen nicht komplett: Lüdenscheid setzt dennoch ein Zeichen

Phänomenta Beleuchtet Lüdenscheid Solidarität
+
Als Zeichen der Solidarität: Der Phänomentaturm leuchtete.

Die Meldung, dass die UEFA die Regenbogen-Beleuchtung in der Nacht zu Donnerstag in München verbietet, ging über die bundesweiten Ticker – und 20 Minuten später die Anfrage bei der Phänomenta ein: „Macht Ihr denn mit bei den Regenbogen-Aktionen?

Lüdenscheid - Phänomenta-Chef Torsten Schulze und sein technischer Leiter Gert vom Schemm überlegten nicht lange: „Ein Regenbogen ist siebenfarbig. Wir haben aber nur drei Etagen mit verschiedenen Farben. Regenbogen ging also nicht, aber ein Farbwechsel.“ So strahlte der Phänomenta-Turm dann bis ein Uhr früh solidarisch in den Farben, die er zu bieten hat.

An diesem Wochenende findet zum 25. Geburtstag der Phänomenta die erste Präsenz-Veranstaltung statt. Detlev Kümmel und Waldi Lehnertz, die Stars aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“, sind am Samstag zu Gast und schlendern bei einem „Meet & Greet“ mit den Besuchern durch das Wissenschaftsmuseum.

Am Sonntag hat der Lüdenscheider Experte Detlev Kümmel seinen beliebten Schätztag ins Phänorama verlegt. Dorthin können Besucher maximal zwei „Schätzchen“ bringen und sie gegen eine Spende von fünf Euro für einen guten Zweck bewerten lassen.

Wer dabei sein will, muss über den Internetauftritt der Phänomenta ein Zeitfenster buchen und für die Bewertung ein weiteres Zeitfenster. Die Testpflicht in der Phänomenta ist gefallen, Maskenpflicht besteht weiterhin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare