Großer Rückhalt für die Beratungsstelle

+
Das Beratungsteam, der Vorstand des Fördervereins und Trägervertreter: Ingrid vom Hofe (sitzend, 2. v.l.) konnte aus der Karl-Reeber-Stiftung 25 000 Euro für die Arbeit bereitstellen.

Lüdenscheid - Die Psychologische Beratungsstelle des Diakonischen Werks erfreut sich auch nach 42 Jahren breiter Unterstützung der Lüdenscheider Bevölkerung. 50 000 Euro für Personalkosten bringt seit 15 Jahren allein der Förderverein auf, um das Angebot des evangelischen Kirchenkreises abzusichern.

Die Hälfte des Betrages stellt allein die Karl-Reeber-Stiftung in Liechtenstein bereit.

Möglich wird die weiterhin kostenfreie Beratung für mehr als 1000 Menschen jährlich aber auch durch Spenden namhafter Unternehmen: Sparkasse und Phoenix Feinbau, Erco und Sieper engagieren sich finanziell.

Allein der Gospelchor Risecorn stiftete 1780 Euro aus seinem Benefizkonzert in der Kirche Oberrahmede. -  flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare