Auch Wasserspender sind im Gespräch

Reaktion auf den Klimawandel: Wasserspiele auf Spielplätzen in Stadt im MK?

+
Die SPD will wissen, ob Kinderspielplätze wie dieser an der Tinsberger Grundschule in Zukunft mit Wasserspielelementen ausgestattet werden kann.

Wasserspiele, Schattenplätze, Pflege und mehr: Die SPD-Fraktion will wissen, wie es um die Kinderspielplätze steht.

Lüdenscheid – Um die vielen Spielplätze in der Stadt Lüdenscheid geht es der SPD-Fraktion in einer Anfrage an die Stadtverwaltung. Die stellte sie in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses. Eine Antwort soll zeitnah in einer Sitzung des Jugendhilfeausschusses folgen. 

Hintergrund waren Rückmeldungen zum Zustand einiger Spielplätze im Rahmen der Stadtteilumfrage der SPD, heißt es darin. Nun will die SPD-Fraktion unter anderem wissen, wie das aktuelle Spielplatzkonzept der Stadt aussieht und wo im Stadtgebiet kurzfristig sowie auf lange Sicht etwa der Neubau, Umbau sowie die Pflege und Wiederherstellung von Kinderspielplätzen geplant sind. 

Darüber hinaus geht es der Fraktion um die sich wandelnden klimatischen Bedingungen, insbesondere die heißer werdenden Sommer, wie sie in der Anfrage schreibt. Denn prüfen soll die Verwaltung, auf wie vielen Spielplätzen neben Bäumen weitere schattenspendende Elemente vorhanden sind. Und: Wo wären solche Elemente schnell umsetzbar und wie könnten sie aussehen? 

Außerdem spielt das Thema Wasser gleich in zweierlei Hinsicht eine Rolle in der Anfrage der SPD: Zum einen fragt sie, ob Kinderspielplätze mit Wasserspendern ausgestattet werden können und wo das zeitnah möglich wäre. 

Darüber hinaus könnte Wasser aber auch als Spielelement auf den Plätzen dienen, heißt es. Geprüft werden soll laut Anfrage, wo solche Elemente integriert werden können, wann das umsetzbar ist und vor allem, in welcher Form die Wasserspiele dort überhaupt geschaffen werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare