RB52: Bahnstrecke im MK monatelang gesperrt - noch im Mai alles dicht

+
Auch die 1915 in Betrieb genommene Bahnüberführung über die Volmestraße steht langfristig für eine Erneuerung an.

Lüdenscheid - Die Strecke der Regionalbahn (RB) 52 ist ab 30. Mai komplett gesperrt. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, zwischen den Bahnhöfen Lüdenscheid und Hagen drei Eisenbahnbrücken zu erneuern.

Abriss und Neubau sollen bis einschließlich 27. September abgeschlossen sein. Für das Modernisierungsprogramm werden Kosten in Höhe von 10 Millionen Euro veranschlagt. 

Die drei Eisenbahnüberführungen liegen auf Hagener Stadtgebiet und sind so alt, dass sie nach Angaben Dirk Pohlmanns, Pressesprecher des Unternehmens, „das Ende ihrer jeweiligen Nutzungsdauer erreicht“ haben und nun „zurückgebaut“ werden sollen. 

Das Bauwerk „Hasselstraße stammt aus dem Jahr 1910, die Brücke „Am Stockey“ wurde 1911 errichtet, und die Überführung „Hengstenbergweg“ ist seit 1912 in Betrieb. Bei den drei Bauwerken handelt es sich um sogenannte Stahlbetonhalbrahmen-Brücken. 

Für die Bauzeit von knapp vier Monaten will die Deutsche Bahn „ein umfangreiches Ersatzkonzept“ anbieten. Vom Hauptbahnhof Hagen nach Lüdenscheid soll die Linie A (blaue Linie) mit Haltepunkten in Hagen-Oberhausen, Dahl, Rummenohl, Dahlerbrück, Schalksmühle und Lüdenscheid-Brügge unterwegs sein – ebenso in Gegenrichtung. 

Außerdem pendelt auf der Linie B ein Schnellbus ohne Zwischenhalt mit einer Gesamtfahrzeit von etwa 45 Minuten. Die Straßenbahn AG Hagen schickt auf der Linie 510 zudem im Öffentlichen Personennahverkehr einen Linienbus zwischen Hagen-Hauptbahnhof über Oberhagen und Dahl bis Rummenohl und zurück. 

Nach Agenturmeldungen sind NRW-weit 257 Bahnbrücken nicht mehr wirtschaftlich zu sanieren und müssen ersetzt werden. Würden alle Neubauten in Angriff genommen, lägen die Kosten bei 1,7 Milliarden Euro. 

Das geht aus der Antwort des Bahnbeauftragten der Bundesregierung, Enak Ferlemann, nach einer Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor. Bundesweit sind demnach 1004 Bahnbrücken kaum noch zu sanieren. 

Die geschätzten Kosten für Ersatzbauten lägen bei 7,3 Milliarden Euro. Mehr als die Hälfte der gut 25 700 Eisenbahnbrücken wurde vor Ende des Zweiten Weltkriegs gebaut, 45 Prozent sind älter als 100 Jahre – darunter die jetzt für den Abriss geplanten Überführungen zwischen Lüdenscheid und Hagen.

Die Fahrplanänderungen sollen in den Online-Auskunftssystemen enthalten sein und über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben werden. Informationen sind außerdem im Internet über bauinfos.deutschebahn.com/nrw sowie über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. 

Weitere Auskünfte gibt’s über die Kundenhotline der DB Regio NRW unter Tel. 0180 /6464 006 und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter Tel. 0800 / 599 66 55.

Einschränkungen schon am Wochenende

Bahnkunden, die von Lüdenscheid nach Dortmund wollen, müssen sich bereits zum Wochenende auf Einschränkungen einstellen. Das teilt der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) mit. 

In der Nacht von Freitag auf Samstag kommt es wegen Bauarbeiten an Schienenweichen zwischen den Hauptbahnhöfen Hagen und Dortmund zu Umleitungen. Bis Hagen können Fahrgäste aus Lüdenscheid mit der Regionalbahn 52 wie gewohnt auf der Schiene fahren. 

Für zwei Touren ab Lüdenscheid (Abfahrt 23.06 und 0.06 Uhr) wird ab Hagen ein Schienenersatzverkehr bis Dortmund eingesetzt. Zwischen Hagen und Dortmund sind die Busse jeweils etwa eine halbe Stunde länger unterwegs als die reguläre RB 52.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare