Aktion von Polizei und Ordnungsamt 

Nach Tipp von Informanten: Groß-Razzia in Lüdenscheider Gaststätten!

+
Spielautomat in Spielhalle (Symbolbild).

Lüdenscheid - Nach dem Tipp eines Informanten führten Kräfte von Polizei, Ordnungsamt, Innenministerium und Finanzamt eine groß angelegte Razzia in der Lüdenscheider Innenstadt durch. Sie wurden fündig. 

Die Kontrolle erfolgte stichprobenartig in mehreren Gaststätten in beziehungsweise nahe der Lüdenscheider Innenstadt. An der Razzia beteiligt war ein behördenübergreifendes Team, bestehend aus Dienstkräften der städtischen Ordnungs- und Steuerbehörde, des NRW-Innenministeriums, der Polizei und des Finanzamtes. Auch Sachverständige des Arbeitskreises gegen Spielsucht waren involviert.

Hintergrund waren nach Mitteilung der Stadt Lüdenscheid Hinweise auf Automaten, die als „Unterhaltungsspielgeräte“ bezeichnet werden, sich aber nicht von herkömmlichen Geräten unterscheiden, mit denen um Geld gespielt wird. Einziger Unterschied: Es wird virtuell um Punkte gespielt, die Bargeld wert sind.

Bei den beanstandeten Automaten fehlten sowohl das Prüfsiegel als auch die Geeignetheitsbestätigung. Die Geräte entsprachen auch nicht der bundesweit geltenden Spielverordnung, die das gewerbliche Glücksspiel in Spiel- und Gaststätten regelt, und missachteten auch die hierin geregelten Vorgaben für den Jugendschutz. 

Mehrere Betreiber von Gaststätten müssen die illegal genutzten Geldspielautomaten entfernen und sich auf die Zahlung von Bußgeldern einstellen. Insgesamt müssen rund zehn Automaten aus den kontrollierten Gaststätten entfernt werden. 

Wie die Stadt Lüdenscheid mitteilte, fand die Kontrollaktion bereits am Mittwoch, 11. September, statt. Das Ergebnis wurde aber erst jetzt veröffentlicht. 

Lesen Sie auch aus Lüdenscheid:  Polizei-Einsatz zur Sperrstunde: Großer Ärger in Lüdenscheider Bar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare