Ermittlungen wegen Brandstiftung

Rauchwolke über der A45! Feuer an altem Bauernhaus hinter Kostal

+
Feuerwehr (Symbolbild). 

Lüdenscheid - Eine Rauchwolke wehte am Dienstagabend über die Anschlussstelle Lüdenscheid zur A45. Die Feuerwehr rückte zu einem Bauernhaus hinter dem Betriebsgelände von Kostal aus. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. 

Das Feuer war an der Fassade eines alten Bauerngehöftes in Lüdenscheid-Horringhausen entstanden. Dort hatte sich trockener Efeu entzündet. Der Eigentümer hatte noch versucht die Flammen selbst zu löschen. Dies gelang ihm nicht. 

Um 18.57 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Die Kameraden der Hauptwache rückten nach Horringhausen aus. Mit Wasser aus zwei C-Rohren erstickten sie die Flammen und verhinderten das Übergreifen des Feuers auf das Gebäude. Weitere Glutnester wurden nicht gefunden. Der Einsatz war nach etwa einer Stunde beendet.

Auch die Polizei war vor Ort. Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den Hausbesitzer. Er hatte Unkraut weggeflämmt und dabei das trockene Efeu in Brand gesetzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare