Sie wollten sein Handy rauben

Vier Verdächtige attackieren 18-Jährigen auf der Heedfelder Straße

+
Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lüdenscheid - Das Handy war wohl das Ziel von mutmaßlichen Räubern am späten Dienstagabend.

Ein 18-Jähriger war laut Polizei zu Fuß auf der Heedfelder Straße unterwegs. In Höhe der Bushaltestelle Kreishaus sprachen ihn mehrere Personen an.

"Eine Person ergriff den Lüdenscheider und nahm ihn in den Schwitzkasten. Eine weitere versuchte derweil das Handy des Opfers zu erbeuten. Als er sich wehrte, schlug einer der Tatverdächtigen mehrmals gegen den Kopf des Beraubten", erklärte die Polizei. 

Mutmaßlich wegen mehrerer zeitgleich vorbeifahrender Autos ließen die mutmaßlichen Räuber von ihm ab und warfen das Handy weg. "Die Gruppe flüchtete Richtung Christuskirche. Polizeibeamte konnten sie auch dort antreffen und festnehmen", erklärte die Polizei. 

Die Gruppe, bestehend aus zwei Frauen (16 und 18 Jahre) und zwei Männern (19 und 22 Jahre) muss sich nun wegen Raubes verantworten.

Das Opfer wurde leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die gegen 22.45 Uhr die Tat nahe des Kreishauses beobachtet haben. Die sollen sich bei der Wache in Lüdenscheid unter der Rufnummer 02351/9099-0 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare