Zeugen gesucht

Raub im MK: Polizei korrigiert Tatort - Spielhalle doch nicht überfallen

Ein unbekannter Mann hat am Dienstagmorgen eine Trinkhalle an der Worthstraße ausgeraubt.
+
Ein unbekannter Mann hat am Dienstagmorgen eine Trinkhalle an der Worthstraße ausgeraubt. (Symbolbild)

[Update] Die Polizei Märkischer Kreis berichtete vergangene Woche über einen Raub in einer Spielhalle in Lüdenscheid. Der Täter floh mit der Beute. Jetzt hat die Polizei den Tatort korrigiert.

Update, 31. August: Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei die Spielhalle an der Worthstraße fälschlicherweise als Tatort des Raubes am 25. August in den Pressebericht geraten. Es habe sich um ein Büroversehen gehandelt. Überfallen worden sei an dem Dienstagmorgen die Trinkhalle an der Worthstraße. „Wir bitten das Büroversehen zu entschuldigen. Der Sachverhalt hat sich aber wie beschrieben abgespielt“, so die Polizei. Die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 02351 9099-0) sucht immer noch Zeugen für den Überfall in der Trinkhalle.

Lesen Sie hier unsere Erstmeldung vom 25. August

Lüdenscheid - Ein Unbekannter hat am Dienstagmorgen an der Worthstraße in Lüdenscheid in die Kasse einer Spielhalle gegriffen und ist geflüchtet. Die Polizei ermittelt wegen eines Raubes.

Der Unbekannte hatte sich nach Angaben der Polizei bereits längere Zeit in der Spielhalle aufgehalten und zwei weiteren Gästen diverse Getränke ausgegeben. Gegen 3.50 Uhr bereitete die 51-jährige Aufsicht die Schließung des Lokals vor und bat den Mann, seine Zeche zu zahlen. Bis dahin war der Unbekannte freundlich, doch nun schlug seine Stimmung um. Er weigerte sich zu zahlen, schmiss die Stühle vor der Theke um, verlangte nun umgekehrt von der Frau Geld und kam hinter die Theke. Dort stieß er die Aufsicht weg, griff Geld aus der Kasse und flüchtete die Worthstraße hinunter in Richtung Kluser Straße.

Spielhallen-Raub in Lüdenscheid: Die Täterbeschreibung

  • Der Unbekannte trug T-Shirt, Jeans und Turnschuhe - alles in Blau.
  • Er hat einen Vollbart, schwarze, kurze Haare und Brille.
  • Die Mitarbeiterin schätzte seine Größe auf etwa 1,70 Meter und sein Gewicht auf etwa 75 Kilo.
  • Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Raub unter Tel. 0 23 51 / 9 09 90.

E-Scooter-Fahrer flüchtet

Im Rahmen der Suche nach dem Spielhallen-Räuber fiel den Polizeibeamten um 4.40 Uhr an der Worthstraße ein unsicher fahrender Mann auf einem E-Scooter auf. Als sie ihn kontrollieren wollten, versuchte er zu flüchten.

Die Beamten zogen ihn von seinem Gefährt und nahmen ihn vorläufig fest. Er wurde zur Blutprobe und Identitätsfeststellung auf die Wache gebracht. Dort musste er eine Blutprobe abgeben. Die Polizei stellte seinen E-Scooter sicher.

Cannabis, Kokain und Alkohol

Der 38-jährige Mann ohne festen Wohnsitz hatte zwar nichts mit dem Raub auf die Spielhalle zu tun. Weil er jedoch Cannabis und Kokain mitführte und unter Alkoholeinfluss stand, bekam er eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Trunkenheit im Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare