Rathaus bietet zusätzliche Ausbildungsstellen an

Das Rathaus will zwei Ausbildungsstellen über den eigenen Bedarf hinaus anbieten.

LÜDENSCHEID ▪ Nachdem die Stadtverwaltung in den letzten Jahren wegen leerer Kassen die Ausbildung junger Leute über den eigenen Bedarf hinaus abgelehnt hatte, will sie es jetzt doch tun: Für die Bereiche Immobilienwirtschaft und Informatik soll es ab 1. September jeweils eine Ausbildungsstelle zusätzlich geben. Im Hauptausschuss am Montag entscheidet die Politik über eine entsprechende Beschlussvorlage.

Darin heißt es zur Begründung, dass die Nachfrage aufgrund des jetzt entlassenen doppelten Abiturjahrgangs besonders hoch sei. Handelskammer, Jobcenter und Tarifvertragsparteien hätten der Verwaltung auf Anfrage bestätigt, dass in diesem Jahr zahlreiche Bewerber voraussichtlich gar keine oder nur eine nicht angemessene Berufsausbildung erhalten könnten. Auch die Finanzaufsicht der Stadt habe keine Bedenken erhoben, allerdings müssten sich die zusätzlichen Kosten „im veranschlagten Gesamtrahmen“ bewegen. Die Stadt kalkuliert die Zusatzkosten auf 85 000 Euro bei einer Ausbildungsdauer von jeweils drei Jahren.

Stimmt der Hauptausschuss am Montag zu, soll das zusätzliche Ausbildungsangebot schnellstmöglich in der Presse und online veröffentlicht werden. Bewerbungen würden bis 14. Juni erbeten, das Auswahlverfahren soll noch vor den Sommerferien abgeschlossen sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare