Keine Kosten für Anwohner

Rätselhaftes Phänomen: Bitumen quillt aus Straße - jetzt gibt es eine Erklärung

+
Die schwarze Masse quillt aus der Straße am Weidengrund. Nun ist klar, was dahinter steckt. 

Brügge - Der STL hat sich ein ausführliches Bild über den Austritt von Bitumen an der Straße Weidengrund in Brügge gemacht. Nun ist klar, warum das Bindemittel aus der Straße hervorquillt.

Die Antwort auf die Frage, warum Bitumen zwischen der Fahrbahn und den Basamentsteinen an der frisch endausgebauten Straße Weidengrund in Brügge hervorquillt, ist laut Mitteilung der Stadt gefunden. An manchen Stellen sei eine falsche Sorte der Abdichtmasse verwendet worden. Das Problem soll in der kommenden Woche behoben werden. 

Auf der bergauf gesehen rechten Seite der Fahrbahnbegrenzung tritt das Bitumen an ein paar Stellen aus. Dort hatte die Baufirma ein kleines Stück der Basamentbahn entfernt. Ergebnis: Die hier verwendete Abdichtmasse ist nicht komplett ausgehärtet und tritt deswegen aus. „Anscheinend ist teilweise eine falsche Bitumen-Sorte verwendet worden, die nicht zähflüssig genug ist“, heißt es seitens des STL. Das sei auch die Erklärung dafür, dass das Problem an der linken Seite der Fahrbahn überhaupt nicht auftritt. 

Keine zusätzlichen Kosten
Die Straßenbaufirma werde die Basamentsteine an den entsprechenden Stellen herausnehmen und die alte Abdichtmasse entfernen. Sobald die richtige Sorte Bitumen ausgehärtet ist, werden die Steine wieder eingesetzt. Die Arbeiten sollen kommende Woche erledigt werden. Kosten entstehen weder den Anwohnern noch der Stadt. Weil es sich um einen Baumangel handelt, kommt das Bauunternehmen für die Ausbesserungsarbeiten auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare