Radeln in Lüdenscheid immer beliebter

LÜDENSCHEID - „Lüdenscheid wird nie Münster werden.“ Der Fachbereichsleiter Planen und Bauen bei der Stadt, Martin Bärwolf, sieht den hiesigen Fahrradverkehr realistisch.

Und doch beobachten die Verkehrsfachleute im Rathaus einen langsamen Anstieg der Zahl der Radler – unter anderem wegen der steigenden Beliebtheit der elektrisch betriebenen Pedelecs. Um künftige Verkehrsplanung langfristig fahrradfreundlicher zu entwickeln, soll nun das „1. Lüdenscheider Radverkehrsforum“ stattfinden – initiiert von der Stadtverwaltung, organisiert von Verkehrsplanerin Nina Niggemann, in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und den Stadtwerken. Deren Innovationsmanager Andreas Sippel sagte, dass bei den Stadtwerken in der Region inzwischen 93 Förderanträge von Pedelec-Fans in Bearbeitung sind.

Ideen, Fragen und Kritikpunkte zu sammeln, zu diskutieren und auswerten, dazu soll das öffentliche Radverkehrsforum mit Fachleuten und interessierten Bürgern dienen. Es findet am Donnerstag im Ratssaal statt und beginnt um 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare