Karosserie mit Putz geflickt

Putz statt Blech: Polizei MK legt Schrotthaufen eines rumänischen Schrottsammlers still

Verrostete Karosserie
+
Die Karosserie des Schrottlasters wurde teilweise nur noch durch Mörtelputz zusammengehalten.

Schon wieder haben Polizisten einen Schrottsammler in einem schrottreifen Kleintransporter erwischt, diesmal am Piepersloh.

Lüdenscheid - Nach einer ersten Überprüfung des Fahrzeugs fackelten die Beamten nicht lange und brachten es zu einem Kfz-Sachverständigen. Der entdeckte 70 gravierende Mängel.

Unter anderem waren deutliche Schleifgeräusche im Radkasten an der Hinterachse zu hören. Sowohl die Betriebs- als auch die Handbremse waren außer Funktion. Außerdem fand der Gutachter Mängel in der Abgasanlage sowie Ölverlust im Motor und Getriebe.

Am massivsten waren laut Polizeibericht jedoch die Durchrostungen der Karosserie, deren Struktur bereits instabil war. Die Durchrostungen hatte ein „Experte“ mit Styropor ausgefüllt und mit Putz überdeckt. Bei der Untersuchung puhlte der Sachverständige ungefähr drei Kilogramm Putz vom Unterboden des Fahrzeuges ab.

Die rumänischen Kennzeichen und der Fahrzeugschein wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt. Den rumänischen Fahrer erwartet ein Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare