WM 2014 in Brasilien

WM 2014: Zittern und Hoffen beim 2. Public Viewing 

Lüdenscheid - Zittern und Hoffen statt der erhofften großen Siegesfeier. Beim zweiten WM-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Ghana erlebten hunderte Fußballfans  am Samstagabend auf den Public Viewing-Veranstaltungen in Lüdenscheid ein Wechselbad der Gefühle. 

Als Mario Götze in der 51. Minute die Flanke von Müller per Kopf und Knie über die Torlinie drückte, schien zunächst doch noch alles seinen erwarteten Verlauf zu nehmen. Dann aber folgte der Doppelschlag der "Black Stars", und das große Zittern und Bangen begann. Mit dem 15. WM-Tor seiner Karriere bescherte Miroslav Klose schließlich der deutschen Elf in der 71. Minute den 2:2-Ausgleich, bevor es in eine turbulente Schlussphase ging.

Public Viewing in Lüdenscheid

Rubriklistenbild: © Popovici

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare