15 Prozent zu schnell unterwegs

LÜDENSCHEID - Mehr als doppelt so schnell als erlaubt unterwegs war der größte Temposünder, den die Polizei bei Geschwindigkeitskontrollen am Dienstag in Lüdenscheid erwischte: 61 Stundenkilometer lautete das Messergebnis, erlaubt waren lediglich 30 Stundenkilometer (km/h).

Bei den Kontrollen an der B229 und zwei weiteren Stellen im Stadtzentrum ragten zwei weitere Kraftfahrer mit 79 Stundenkilometern (erlaubt: 50 km/h) und 57 Stundenkilometern (erlaubt: 30 km/h) unrühmlich heraus. Insgesamt maßen die Beamten zwischen 14 und 16 Uhr 793 Fahrzeuge; davon waren 120 (rund 15 Prozent) zu schnell.

In 116 Fällen war ein Verwarngeld (bis 35 Euro) fällig, zudem schrieben die Beamten vier Ordnungswidrigkeitsanzeigen. - wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare