Es gibt noch Tickets

Promi-Doppel in Lüdenscheid: Oliver Pocher und Mark Keller („Der Bergdoktor“)

Comedian Oliver Pocher
+
Oliver Pocher

Die Platzmann-Sauerland-Open sind nicht nur sportlicher Höhepunkt im Kalenderjahr, sondern auch das gesellschaftliche Ereignis in Lüdenscheid an diesem Wochenende: Auf der ehrwürdigen Anlage an der Parkstraße gibt sich seit Wochenbeginn die Elite der Tennisprofis die Ehre. Jetzt stehen beim ATP-Challenger-Turnier die Finals an. Und Comedian Oliver Pocher und der Bergdoktor-Schauspieler Mark Keller sind auch da.

Warum sollte man sich das Event nicht entgehen lassen?

Die Platzmann-Sauerland-Open sind das erste ATP-Challenger-Turnier überhaupt auf Lüdenscheider Boden. Ausrichter ist der LTV 99, der renommierteste Tennisverein der Stadt. Die Tennis-Profis kommen aus aller Welt auf die Anlage am Stadtpark, viele aus Südamerika, aber auch aus Australien und Asien, spielen hier um Weltranglistenpunkte und ein Gesamtpreisgeld von 50 000 Euro. Auch große Namen sind im 32er-Starterfeld dabei, vorneweg die deutschen Ex-Davis-Cup-Spieler Mischa Zverev – Bruder von Olympiassieger Alexander Zverev – und Dustin Brown. Hochklassiges Tennis ist garantiert und war in den ersten Turniertagen in Lüdenscheid bereits zu sehen. Aber auch wer seit den aktiven Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf kein Tennisspiel mehr live gesehen hat, sollte sich die besondere Atmosphäre auf der LTV-Anlage nicht entgegen lassen.

Was erwartet die Besucher am Wochenende?

Am Samstag finden die Halbfinale-Spiele im Einzel statt, dazu das Finale im Doppel. Der Sonntag wird um 12 Uhr mit dem Promi-Doppel eröffnet: Mit dem Schauspieler Mark Keller – bekannt als Dr. Alexander Kahnweiler aus der ZDF-Serie „Bergdoktor“ – und dem Allround-Entertainer Oliver Pocher sind zwei prominente Amateure dabei, dazu der deutsche Ex-Davis-Cup-Spieler Dustin Brown und der Ex-Profi Christopher Kas. Im Anschluss ans Promi-Doppel findet das Einzel-Finale statt.

Was wird abseits der Tennisplätze geboten?

Das Klubhaus wurde im Obergeschoss inklusive Klubterrasse als VIP-Bereich hergerichtet. Die Tennishalle am Stadtpark hat ein Messebauer für die Turnierwoche als Aufenthaltsort für die Tennisprofis umgebaut. Hier gibt es Freizeitmöglichkeiten (Kicker, Flipper, Darts), aber auch einfache Rückzugsorte mit Sitzgruppen und abgeteilten Einheiten, in denen die Spieler Ruhe finden können. Der Boulespielplatz oberhalb der Tennisplätze dient in der Turnierwoche als Turniermeile: Hier hat der Partyservice Cordt aus Oberbrügge einen Bierstand und einen Verpflegungsstand mit Steaks, Würstchen, Bratkartoffeln, Pommes, Champignons und mehr aufgebaut. Dazu wird es am Wochenende wieder einen Eiswagen aus Meinerzhagen und einen Verkaufsstand mit Kaffee- und Kuchenspezialitäten geben. Auf der Turniermeile haben außerdem die Turniersponsoren Yonex und Siku – mit Spielmöglichkeiten für Kinder – und Mercedes Jürgens Verkaufsstände.

Es ist ein Turnier aus der Region für die Region. Wie viele Helfer sind in der Turnierwoche im Einsatz?

An den ersten Spieltagen waren alleine 40 Ballkinder pro Tag im Einsatz, darunter viele Jugendliche vom Lüdenscheider TV von 1899 aber auch Kids auch der gesamten Region. 18 Linienrichter pro Tag werden benötigt, dazu sechs Stuhlschiedsrichter (gestellt vom Deutschen Tennis-Schiedsrichter-Verband). Das Team des LTV 99 mit Anlagenwart Dominik Mertgens an der Spitze kümmert sich zudem um die immer wieder neue Herrichtung der Plätze und regelt auch den Einlass auf die Anlage, die inklusive der Boule-Bahn komplett mit Industrie-Zaun-Element eingezäunt worden ist. Am Sonntag werden vom Verein 60 bis 65 Helferinnen und Helfer im Einsatz sein, um den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Gibt es noch Tickets für das Wochenende und wie teuer ist der Eintritt? Und welche Corona-Regeln gelten?

Ein Ticket für Erwachsene kostet für den Finalsonntag online (über die Turnier-Homepage) 26,87 Euro, bis 18 Jahre 13,41 Euro. Für den Turniersamstag ist ein Ticket zum Normalpreis von 20,14 Euro zu haben, die ermäßigten Tickets für den vorletzten Tag kosten 11,35 Euro. Tickets sind noch zu haben, auch wenn die Auslastung fürs Finalwochenende schon im Vorfeld groß war. Von den 500 Karten waren bereits vor Turnierbeginn 400 verkauft. Für den Samstag sind noch rund 100 Karten da, für den Sonntag nur noch knapp 50. Die werden, wenn sie online noch nicht verkauft wurden, auch noch am Eingang angeboten. Da es sich um eine Freiluft-Veranstaltung handelt, müssen Besucher weder Impfpass noch einen Test oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen.

Wo kann man parken?

Parkplätze stehen in begrenztem Maß rund um das Mercure-Hotel auf den öffentlichen Parkplätzen zur Verfügung. Daneben kann an der Parkstraße oder am Frankenplatz geparkt werden.

Was passiert, wenn es regnet?

Die Spiele sind in der Turnierwoche bei leichtem Regen teilweise fortgesetzt worden, bei stärkerem Regen werden sie unterbrochen. Die ATP trifft im Zweifel die Entscheidung. Am Turniermontag fanden so überhaupt nur vier Spiele statt. Mit dem vierten Turnierplatz am Dienstag und Mittwoch wurde der Rückstand aber aufgeholt. Fürs Finalwochenende ist gutes Wetter angesagt – hier sollte es also keine Probleme geben.

Wo sind die Tennisprofis untergebracht?

Das Einzel-Hauptfeld spielte in der Turnierwoche mit 32 Spielern, dazu kommen 16 Doppel sowie die Spieler, die in der Qualifikation antraten. Da auch Akteure dabei sind, die sowohl im Einzel als auch im Doppel angetreten sind, waren es in Summe rund 60 Aktive. Sie wohnen zum Großteil im Mercure-Hotel, sodass sie auch nach dem Turnierspiel direkt im Hotel duschen können und einen Rückzugsort haben.

Welche Vorkehrungen musste der LTV 99 im Vorfeld treffen?

Der Veranstalter musste die Platzanlage nach den Vorgaben der ATP umbauen. Am Centre-Court sind vier mobile, überdachte Tribünen aufgebaut, die unter Corona-Abstandsregeln 500 Besuchern Platz bieten. Auf den Plätzen sind digitale Anzeigetafeln aufgebaut worden, dazu hohe Schiedsrichterstühle. Der Weg zu den Tribünen ist auf dem Aschenplatzanlage mit einem Kunstgrün ausgelegt, damit die Besucher nicht über die rote Asche laufen müssen.

Werden die Spiele live übertragen?

Ja. Alle Spiele werden live im Internet übertragen – von der Parkstraße in die ganze Welt. Ein Videoteam aus Polen, das im Untergeschoss des Klubhauses Quartier bezogen hat, streamt die Aktionen von allen Plätzen. Dazu wurde sogar extra von der Parkstraße eine Leitung für schnelles Internet zum Klubhaus verlegt. Die Livestreams sind auf der Turnierhomepage der Sauerland-Open (www.sauerland-open.com) verlinkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare