Fassaden- und Hofflächenprogramm läuft aus

23 Projekte verschönern die Stadt

+
Organisatoren und Nutzer des Fassaden- und Hofflächenprogramms zogen am Mittwoch Bilanz.

Lüdenscheid - Karsten Hoeing und Erik Vorwerk vom „Stadtumbaubüro Denkfabrik“ zogen am Mittwoch bei einem Rundgang Bilanz zum Fassaden- und Hofflächenprogramm, das nach drei Jahren ausläuft.

Mehr als 90 Immobilieneigentümer hatten anfangs Interesse bekundet an der Verschönerung und Aufwertung von Gebäuden und Hofflächen, die mit Mitteln der Stadt Lüdenscheid und der Städtebauförderung des Bundes und der Länder gefördert wurden.

Rund 300 Gespräche führten die beiden mit Eigentümern, unter anderem mit dem Ehepaar Dunkel, das einst das Café Dunkel an der Knapper Straße 77 leitete. Gerhard und Elvira Dunkel fanden: „Das ist eine gute Sache“, und so erstrahlt das Eckgebäude jetzt in neuem Glanz.

„Vielleicht auch ein Anreiz für potenzielle Mieter.“ Damit ist ihr Haus eines von 23 Projekten aus dem Programm, die umgesetzt wurden oder noch werden. Die Fördersumme liegt insgesamt nach Angaben Hoeings bei 320 000 Euro – das Investitionsvolumen bei 800 000 bis eine Million Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare