„Prinzen-Erlös“ hilft Kindern

+
Bringt nicht nur dem Publikum mit seinen Aufführungen viel Freude: Das Ensemble der „Jungen Altstadtbühne“ spendete 1750 Euro für zwei gemeinnützige Vereine, die Kindern helfen. -

LÜDENSCHEID ▪ Zwei Vereine dürfen sich über insgesamt 1750 Euro von der „Jungen Altstadtbühne“ freuen – denn das Ensemble erwirtschaftet das mit ihren Aufführungen eingenommene Geld nicht für eigene Belange, sondern zugunsten gemeinnütziger Zwecke.

Bei den bisherigen Aufführungen war der Förderverein „MIKI“ des Märkischen Kinderschutzzentrums der alleinige Spendennehmer. Nach der erfolgreichen letzten Saison mit dem Stück „Prinz Frechdachs und Prinz Tunichtgut“ haben sich die Aktiven der „Jungen Altstadtbühne“ jedoch entschieden, den Spendenbetrag zu splitten. Während Antje Malycha, Vorsitzende des Fördervereins „MIKI“, jetzt einen Scheck in Höhe von 1000 Euro entgegennahm, ging der restliche Erlös von 750 Euro an den Ingolstädter Verein „Siyabonga – Helfende Hände für Afrika“. Den Kontakt hatte Altstadtbühnen-Mitglied Rudi Karg vermittelt.

Der Verein „Siyabonga – Helfende Hände für Afrika“hilft Kindern in den Townships rund um das südafrikanische Pietermaritzburg, unter anderem mit der Vermittlung von Patenschaften und der Förderung von Bildungsprojekten.

Rudi Karg, der selbst ein Patenkind über den Verein betreut, nahm den Scheck stellvertretend für „Siyabonga – Helfende Hände“ entgegen. Das Geld, so Karg, fließe direkt nach Afrika in die entsprechenden Projekte. - bot

Weitere Infos: http://www.siyabonga.org und http://www.lued-altstadtbuehne.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare