NRW-Radtour: 1000 Radler feiern in Lüdenscheid

+
Von der Sauerfelder Straße auf die Innenstadt-Plätze. Die NRW-Radtour in Lüdenscheid.

Lüdenscheid -  Es war eine Hitzeschlacht für die Teilnehmer und ihre Begleiter – aber eine schöne. Mit glücklichen Gesichtern und ohne besondere Vorkommnisse endete die erste Etappe der NRW Radtour 2014 auf dem Rathausplatz.

Mehr als 1000 Radfahrer, die mittags in Plettenberg gestartet waren, erreichten gegen 17.50 Uhr das erste Etappenziel, flankiert von 20 Motorradpolizisten und zehn Streifenwagen, die vor dem Tross die nötigen kurzfristigen Sperrungen einrichteten.

Gestartet in zwei Gruppen zu je 500 Teilnehmern, wurden die Felder an der Verse zusammengefasst und gemeinsam in die Stadt geleitet, wo WDR 4, NRW-Stiftung und Westlotto ihnen in Zusammenarbeit mit der Stadt einen herzlichen Empfang bereitet hatten. Musik, Gewinnspiel, Catering durch Lüdenscheider Vereine und Plätze in der Außengastronomie: Lüdenscheid zeigte sich den Gästen aus ganz Nordrhein-Westfalen von der besten Seite. Ein riesiger bewachter Rad-Parkplatz vor der Post, Shuttle-Service zu den Hotels, 238 Schlafplätze in der Turnhalle der Staberg-Gymnasien – die Organisation lief reibungslos bis hin zum Fahrradservice.

Einen kritischen Streckenabschnitt zwischen Niederholte und der Verse hatte man kurzfristig noch aus dem Programm genommen. Bei den Teilnehmern selber, unterwegs auf unterschiedlichsten Rädern, war die Tour durchs Sauerland auf Begeisterung gestoßen, auch wenn die Temperaturen in der Sonne schon kritisch waren. „Die Kollegen kannten von morgens an nur einen Zustand: nass“, schildert ein Polizeisprecher die Lage für die Beamten der Motorradeskorte. Der Abend stand noch im Zeichen des Feierns mit Lüdenscheider Bürgern und Stargast Guildo Horn. - flo

Bilder von der Strecke

NRW Radtour

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare