Gelungene Premiere für Lüdenscheider Imagefilm

+
„Wo mein Herz schlägt“: André Westermann, Carsten Engel, Ingo Starink, Melina Fuhrmann und Marit Schulte (v.l.n.r.) freuten sich über die Premiere des neuen Imagefilms über Lüdenscheid.

Lüdenscheid - „Da wo mein Herz schlägt, gehör' ich hin“: Diese Botschaft wollen Ingo Starink von der Audio- und Videoproduktionsfirma „Jam:is Records“ und Carsten Engel, Gescahäftsführer der Firma E-Komm IT & Kommunikation, mit ihrem Kurzfilm über Lüdenscheid transportieren

Am Freitag feierte der knapp vier Minuten lange Imagetrailer, der im Auftrag des Lüdenscheider Stadtmarketings entstand, seine Premiere im Lüdenscheider Filmpalast. Und die Reaktionen der anwesende Gäste zeigte: Die beiden Filmemacher haben ihr Ziel erreicht.

Bilder von Schloss Neuenhof, der Versetalsperre, der Phänomenta, der Schützenhalle am Loh, der Altstadt und dem Homert-Turm wechseln sich mit Impressionen vom Lüdenscheider Firmenlauf, von der Kirmes auf der Hohen Steinert und dem Einkaufstreiben im Stern-Center ab.

Untermalt wird der Film mit dem atmosphärisch stimmigen Lied „Wo mein Herz schlägt“, das die Lüdenscheider Sängerin Melina Fuhrmann gemeinsam mit Ingo Starik geschrieben und aufgenommen hat.

„Wenn der Film zu Ende ist und die Zuschauer sagen ‘Oh, das war es schon?’, dann haben wir unsere Sache richtig gemacht“, erklärten Ingo Starink und Carsten Engel im Vorfeld der Filmvorführung. „Wir wollen mit dem Film vor allem den ewigen Nörglern entgegentreten und zeigen, dass Lüdenscheid viele schöne, liebenswerte Seiten hat.“ Den Sommer hatten die beiden Lüdenscheider genutzt, um mit zwei Drohnen Filmaufnahmen zu machen, die neue Perspektiven auf die Bergstadt zeigen.

„Wir wollen mit dem Film vor allem den ewigen Nörglern entgegentreten und zeigen, dass Lüdenscheid viele schöne, liebenswerte Seiten hat.“ Den Sommer hatten die beiden Lüdenscheider genutzt, um mit zwei Drohnen Filmaufnahmen zu machen, die neue Perspektiven auf die Bergstadt zeigen.

André Westermann und Marit Schulte vom Lüdenscheider Stadtmarketing waren mehr als angetan von dem Ergebnis, das Ingo Starink und Carsten Engel im Filmpalast präsentierten. „Mit diesem Film können wir ein positives Bild von unserer Stadt zeigen – und hoffentlich auch in den Köpfen der Menschen, die den Film sehen, verankern“, erklärte André Westermann.

In den kommenden Tagen werde geklärt, wie der Film „Wo mein Herz schlägt“ einem breitem Publikum zugänglich gemacht werden kann, versprach André Westermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare