Premiere: Historischer Weihnachtsmarkt in der Altstadt Lüdenscheid öffnet seine Pforten

+
Organisationsteam

Vom 8. bis zum 10. Dezember lädt die kleine Budenstadt in den Gassen zum adventlichen Bummel ein

Mit einer Idee ging es los: Als Nr.68 in der langen Liste der Visionen für Lüdenscheid wurde Anfang März ein Historischer Weihnachtsmarkt in der Altstadt angestoßen. Dass dieser noch im gleichen Jahr stattfinden würde, daran hatte seinerzeit kaum einer geglaubt. Und doch: Projektpate Willi Denecke und sein „Orga-Team“ haben es geschafft. Im Oktober kam das „Go“ sämtlicher beteiligter Gremien, wurden Fördergelder genehmigt und Sponsoren ins Boot geholt. In wenigen Tagen ist es soweit: Vom 8. Bis zum 10. Dezember findet rund um die Erlöserkirche der erste Historische Weihnachtsmarkt in der Altstadt Lüdenscheid statt – ein Auftakt, der beeindrucken soll. Und möglichst viele weitere Auflagen nach sich ziehen. 

lMC

Das Ziel war für die Weihnachtsmarkt-Engagierten klar gesteckt: Rund 20 einheitliche Buden, geschmückt, bestückt und betrieben von Lüdenscheidern für Lüdenscheider, sollten es werden, dazu ein kleines Rahmenprogramm in der wunderschönen Kulisse von Altstadt-Gassen und Erlöserkirche – fertig. Inzwischen wurden 34 Hütten in Auftrag gegeben, steht ein eindrucksvolles musikalisches Begleitprogramm. Schon am 1. Dezember werden die ersten 12 Buden durch den beauftragten Fachbetrieb aus Schleswig-Holstein geliefert und aufgebaut – zunächst an der Adolf-Reichwein-Gesamtschule für deren Adventsbasar. Danach entsteht – mit Rücksicht auf den „Weihnachtsmarkt der guten Taten“ – nach und nach das Weihnachtsdorf rund um die Erlöserkirche, in dem am 7.Dezember ab 7 Uhr früh alle Buden von den Betreibern eingerichtet werden. 

Historischer Weihnachtsmarkt Lüdenscheid
8. -10. Dezember 2017 in der Altstadt
Öffnungszeiten:
Fr: 15 bis 22 Uhr
Sa: 13 bis 21 Uhr
So: 11 bis 21 Uhr

Facebook

Die Vielfalt des Gebotenen ist groß und von den ausstellenden Händlern, Handwerkern, Künstlern und Gastronomen selbstverständlich größtenteils auf Weihnachten gemünzt: Kerzen und Geschenkartikel, Floristik und Kunstgewerbe, winterliche Liköre und Aufstriche, Windspiele und Instrumente, Holzarbeiten und Grußkarten … es gibt viel zu sehen und zu erwerben. Und natürlich auch zu probieren: Deftiges und Süßes kommen auf die Porzellanteller. Der Glühweinstand – einer der sicher umsatzträchtigsten angesichts der zu erwartenden kalten Temperaturen – wird betrieben vom Altstadtverein und soll so Geld in die Kasse bringen, die den Weihnachtsmarkt finanziell gefördert hat. Und: Das Gartencenter Kremer baut im Eingangsbereich des Marktes – auf der unteren Terrasse des einstigen Benkhofer’schen Cafés – einen Weihnachtsbaumverkauf auf. 

Am Freitag um 15 Uhr wird der erste Historische Weihnachtsmarkt in der Altstadt Lüdenscheid offiziell eröffnet – durch die stellvertretende Bürgermeisterin Verena Kasperek und Pfarrer Holger Reinhardt. Danach ziehen von der Bühne aus an allen drei Tagen stimmungsvolle Töne und vorweihnachtliche Klänge durch das Weihnachtsdorf und die gesamte Altstadt.

Lageplan

 

Sicherheit und Sauberkeit

Lüdenscheider Kinderchor

Bei allen romantischen Vorstellungen, die so mancher Besucher von einem Weihnachtsmarkt hat: Die Themen Sicherheit und Sauberkeit durften die Planer in ihrem Konzept nicht vergessen. „Wir wollen vorbildlich sein, was Sauberkeit und Hygiene angeht“, betont Willi Denecke. Soll heißen: Bis auf Pappteller für Würstchen oder Waffeln ist beim Historischen Weihnachtsmarkt in der Lüdenscheider Altstadt kein Einweggeschirr erlaubt. Und das bedeutet: Spül-Berge. Die sollen in den Räumen der Versöhnungskirchengemeinde bewältigt werden. Und für den Müll, der dennoch entsteht, werden die vom STL aufgestellten 20 Mülltonnen mit Kaffeesäcken und rotem Schleifenband optisch in die Budenstadt integriert. Auf dem Graf-Engelbert-Platz wird ein Container stehen, in dem die Standbetreiber die Hinterlassenschaften ihrer Gäste entsorgen können, und – apropos Hinterlassenschaften – auch ein WC-Wagen wird sich dort befinden. „Ein neuer, schöner“, freut sich Denecke – damit auch der die Optik nicht stört. 

Wie andere Märkte auch, setzen auch die Planer des Altstadt-Events auf Straßensperren, um die Einfahrtswege zum Kirchplatz zu verriegeln. Drei Fahrzeuge braucht es, um Turm- und Wilhelmstraße von allen Seiten „dicht“ zu machen. Eine besondere Idee gab’s auch dafür: Der Reiseveranstalter Wietis stellt Busse, die nicht nur als Blockade dienen, sondern auch als Taschen-Depot für alle, die ihre Einkäufe vor dem Bummel über den Historischen Weihnachtsmarkt sicher „parken“ möchten. 

Viele fleißige Helfer

Heavensgate

Bei all den großen und wichtigen Aspekten wie Planung, Finanzierung und Logistik – der Historische Weihnachtsmarkt in der Lüdenscheider Altstadt wäre nicht möglich ohne die vielen fleißigen Helfer, die unentgeltlich und mit Herz und Hand bis ins Detail an der Vorbereitung der Veranstaltung beteiligt sind. Hier werden Tannengirlanden für 34 Buden mit Lichterketten umwickelt und gelagert. Dort müssen Kostüme für die „Engel auf Stelzen“ genäht und Liedzettel zum Verteilen gedruckt werden. Und wieder an anderer Stelle werden die richtigen Hussen und Abdeckungen für die 60 Stehtische ausgewählt und angepasst. Und nicht nur im Vorfeld, auch während des Marktes packen viele Hände mit an, allen voran die Schar an Jugendlichen, die die „gebrandeten“ Geschirrkisten zwischen Buden und Spülküche hin und her tragen und dafür sorgen sollen, dass niemandem Teller und Tassen ausgehen. 

"Und jetzt das Wetter..."

Die letzten Vorbereitungen laufen derzeit noch auf Hochtouren. Doch auch wenn alle Buden aufgebaut und eingerichtet, alle Kabel verlegt und Leuchten ausgerichtet, alle Helfer auf dem Platz und eingewiesen sind – eine letzte Unwägbarkeit bleibt für Markt-Pate Willi Denecke und sein Team: das Wetter. „Ich glaube nicht, dass es drei Tage am Stück schüttet“, zeigt der sich – ganz Sauerländer – optimistisch und setzt im Schlechtwetterfall auf regenerprobte Besucher. Wenn‘s nach ihm geht, erfüllt sich für „seinen“ Weihnachtsmarkt auch noch ein letzter Wunsch: „Schneefall am Freitagabend.“ Dann wäre das Ganze für den Projektpaten auch optisch perfekt.

Das Rahmenprogramm

Honigmut

Der Historische Weihnachtsmarkt wird umrahmt von einem musikalischen Programm, das die Gassen rund um die Erlöserkirche in eine klingende Altstadt verwandelt. Nach der Eröffnung am Freitag (8. Dezember) um 15 Uhr wechseln sich von 16 bis 19 Uhr Melina Fuhrmann und Nando Andreas alias „HonigMut“ mit einem Geschichtenvorleser ab. Ein erstes Highlight der drei Markttage gibt es ab 19.30 Uhr: Das jährliche Benefizkonzert des Rotary Club Lüdenscheid Zeppelin wurde von der Christuskirche in die Erlöserkirche verlegt und bietet vorweihnachtliche Klänge des BlasOhrchesters der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Matthias Hirth und Darbietungen des Chores „Reine Frauensache“. Gegen 21 Uhr wird dieses Konzert enden – die Öffnungszeit der Weihnachtsmarktstände wurde darum angepasst: Bis 22 Uhr können die Konzertbesucher die Stimmung aus der Kirche mit in die Altstadtgassen nehmen und den Abend bei einem Punsch oder einem „Mitternachtssnack“ ausklingen lassen. 

Der Samstag (9. Dezember) startet mit der „Offenen Erlöserkirche“ von 14 bis 17 Uhr, wobei von 15 bis 16 Uhr die Stiftung „Altstadtorgel Lüdenscheid“ über den Stand des Projektes informiert. Von 16.30 bis 17 Uhr spielt dort das Saxofonquartett der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Christine Hörmann. Um 14 Uhr tritt auf der Markt-Bühne der Lüdenscheider Kinderchor (Leitung: Aleksandra Diamantaki) auf, gefolgt vom Lüdenscheider Männerchor (LMC) unter dem Dirigat von Chorleiter Stefan Scheidtweiler. Ab 15 Uhr singt der Gospelchor „Heaven‘s Gate“ (Leitung: Christiane Langs-Blöink). Der Gemische Chor Wesselberg (Leitung: Maidi Langebartels) trägt ab 16 Uhr nicht nur einen Auszug aus seinem adventlichen Repertoire vor, er lädt auch alle Weihnachtsmarktbesucher zum Mitsingen ein. „Engel auf Stelzen“ verteilen im Vorfeld Liedzettel an die Marktgäste, um etwaige Textlücken zu schließen. Ab 18 Uhr beschließen „Clowns & Company“ den Samstag mit ihrer Feuershow „Acoustic Hats It‘s Time to Rock‘n‘roll“. 

Der Sonntag (10. Dezember) wird eingeleitet mit dem Familiengottesdienst in der Erlöserkirche (Beginn: 10.30 Uhr), der vom Kindergarten Friedrich-von-Bodelschwingh mitgestaltet wird. Um 11.30 Uhr eröffnet das Akkordeonorchester der Städtischen Musikschule den Markttag, dirigiert von Marion Fritzsche. Das Duo „M&M“, Mike Pretz und Martin Auth, übernimmt ab 14 Uhr die Bühne, auf der ab 15 Uhr Bürgermeister Dieter Dzewas als Schirmherr des ersten Historischen Weihnachtsmarktes in der Altstadt Lüdenscheid ein Grußwort an die Gäste und Organisatoren richtet. Das Duo „Two Feelings“ setzt ab 15.15 Uhr das musikalische Programm fort, nur unterbrochen durch Vorlese-Geschichten vom Nikolaus. Die Musikschule „auth for music“ bittet um 16 Uhr zur „Jazzy Christmas“. Und um 18 Uhr beginnt in der Erlöserkirche der Klavierabend mit Nikita Kozhevnikoff (St. Petersburg), die Werke von Alexander Scriabin und Robert Schumann spielen wird. Das Weihnachtliche Finale bestreiten ab 19.30 Uhr Sarah Redding und Marco Zeisig alias „Two feelings“.

Die Stände und ihre Angebote

Mehr als 30 Buden laden im Weihnachtsdorf in der Altstadt zum Bummeln ein. Dabei gibt es Süßes und Deftiges auf Gabel und Teller, Glühwein, Punsch und anderes Wärmende in die Tassen, Ideen fürs Fest und zum Verschenken, aber auch außergewöhnliche Aktionen. Am Stand 19 beispielsweise haben sich Miss-Luig und ihre Partnerin Anja etwas Besonderes einfallen lassen: Neben ihren Kunstwerken möchten sie Kinder für das Malen auf Leinwänden begeistern. Und die Hütte 18, das „Alte Postamt“, wird nicht nur ein Hingucker. Hier können Kinder Karten mit ihren Wünschen an das Christkind schreiben und gestalten. Die Stände und ihre Angebote in der Übersicht:

Stand 1: Altstadtverein; handgefertigte, Modeaccessoires, Schmuck und mineralische Dekosteinen 

Stand 2: Altstadtverein; Glühwein, Kinderpunsch & Co. Stand 3: Versöhnungs-Kirchengemeinde; Weihnachtsbasteln; dazu: Waffeln, Marmelade und mehr 

Stand 4: Bergstadt- Stiftung, Geschenkartikel 

Stand 5: Bettenhaus Neumann/Marco Schwarzkopf; Deko-und Geschenkartikel, Kerzen, Wolldecken, Spielwaren 

Stand 6: „Die kleine Lüdenschneiderin“; Mützen, Schals, Taschen und mehr 

Stand 7: „Einfach bärig“; ausgefallene Floristik 

Stand 8: „Extrawurst“; BBQ-Wildliebe: Wildbratwurst (Currywurst), Wildspieße und mehr 

Stand 9: Freie christliche Realschule; Liköre, Winter- und Weihnachtsdeko 

Stand 10: Gartencenter Kremer; weihnachtliche Dekoartikel, Christbaumkugeln, Honig und mehr 

Stand 11: Gastro Lüdenscheid e.V.; Wildgulaschsuppe 

Stand 12: Vernholz; Holzdeko, Teelichter, Kinderlampen, Wichtel 

Stand 13: Gohmann; Kinderkleidung, Tischwäsche, Strickwaren 

Stand 14: Hanna Form + Susanne Ratuschny; gehäkelte/gestrickte Tücher, Taschen, Schals, Mützen, Stulpen 

Stand 15: Holzarbeiten-Hans Lausen ; weihnachtliche Holzkunst 

Stand 16: KaffeeKultur; Weihnachtskaffee, Kakao, Crepes und mehr

Stand 17: Kosmos Gastro; Flammkuchen und Wein 

Stand 18: Leo Club Lüdenscheid; „Postamt für Kinder“, Kartengestaltung für die Kleinen 

Stand 19: Miss-¬Luig & Anja Kowski; Gemälde/ Bilder, Deko sowie die Kinderaktion "Malen auf Leinwand" 

Stand 20: Musikhaus Auth; Musikinstrumente, Windspiele und Kinderbücher 

Stand 21: Naturschutzzentrum MK e.V.; selbst produzierter Apfelsaft, Apfelwaffeln, Apfelpunsch/Nistkästen, Literaturangebot 

Stand 22: „Onkel Wili & Söhne“; Streetart, Schmuck, Weihnachtsdeko, Gebäck dazu Liveperformance und gebrannte Mandeln 

Stand 23: Papageno Feinkost; Bergländische Käse- und Wurstspezialitäten 

Stand 24: Passmann Hotel Restaurant; Brombeerpunch, Softgetränke, Topfenschmarren und Grühnkohleintopf mit Mettwurst 

Stand 25: Perigord Import; französische Weine und Delikatessen 

Stand 26: „Rotary und Inner Wheel Gemeindienst Lüdenscheid e.V.“; Stadtspiel Lüdenscheid, „Hömma“-CD, Secondhand-Taschen und Waffeln 

Stand 27: „Sauerlandseifen“; handgesiedete Naturseifen 

Stand 28: Martina Schmidt; Fruchtaufstriche und mehr 

Stand 29: Michael Siebel; Weihnachtsdeko aus Holz und Beton 

Stand 30: Tanzschule Stadtmüller & Tegtmeyer; Bio-Glühwein und heiße Schokolade 

Stand 31: Unicef-Arbeitsgruppe Lüdenscheid; Grußkarten 

Stand 32: Elisabeth Wietis; Töpferware, Schmuck aus Holz und Keramik 

Stand 33: Gastätte Dahlmann; Weihnachtsbier, Softdrinks und mehr

Weitere Infos unter: 

www.altstadt-luedenscheid.info

 und auch auf

Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.