Präsenzgottesdienste zu Pfingsten: "Einbahnstraße" in der Kreuzkirche

+
In der Kreuzkirche an der Worthstraße werden am Pfingstsonntag wieder Präsenzgottesdienste gefeiert.

Lüdenscheid - Ab dem kommenden Pfingstwochenende finden sowohl in der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde als auch in der Kreuzkirchengemeinde erstmals seit dem Corona-Lockdown wieder Präsenzgottesdienste statt. Dabei gilt es für die Besucher allerdings, besondere Regeln zu beachten.

Kreuzkirche

In der Kreuzkirche werden ab Sonntag wieder Präsenzgottesdienste gefeiert. Das Presbyterium freut sich und lädt nach mehrwöchiger Schließung dazu ein: immer sonntags ab 11 Uhr in der Kreuzkirche, Worthstraße 55. 

Die Gottesdienste werden auch live gestreamt und auf der Homepage der Kreuzkirche www.kreuzkirche-online.de zugänglich gemacht, teilt die Gemeinde mit. Wie immer werden Informationen und Liedtexte kontaktlos über Beamer projiziert. Gemeinde- oder Chorgesang ist nicht möglich, aber die Vortragslieder können mitgelesen und mitgesummt werden. 

Das Presbyterium sei sich seiner besonderen Verantwortung bewusst. Daher seien Schutzmaßnahmen getroffen worden, um Infektionsrisiken zu minimieren. Erkrankten und gefährdeten Besucherinnen und Besuchern werde die Teilnahme nicht empfohlen. Sie werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) oder auf die Hausandacht auszuweichen, die bereits verschickt wurde. 

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln und das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben im Kirchraum untersagt. Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern zum Sitznachbarn ist einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich. 

Es stehen in der Kreuzkirche zurzeit 86 Plätze zur Verfügung, für die eine Voranmeldung notwendig ist. Anmeldungen sind nur telefonisch möglich: donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr unter Tel. 0 23 51 / 6 56 66 60. Für den Gottesdienst am 14. Juni wird darum gebeten, sich bereits am Mittwoch, 10. Juni, anzumelden. 

Für das Betreten der Kirche gilt eine Einbahnstraßenregelung: Der Zugang in die Kirche ist ausschließlich über das Foyer des Gemeindehauses möglich. Im Eingangsbereich sollen sich alle Personen die Hände desinfizieren. Im Foyer werden zudem Teilnahmelisten der Gottesdienstbesucher geführt. 

Die Listen dienen dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die Sitzplätze sind durch Klebeband und Sitzkissen markiert. Personen einer Wohngemeinschaft dürfen nebeneinander sitzen, falls möglich. Die Zuweisung erfolgt über Mitarbeiter. 

Der Ausgang erfolgt durch den Hauptausgang und über den Nebeneingang.

Versöhnungskirchengemeinde

Mit dem Pfingstfest beginnen auch in der Versöhnungskirchengemeinde wieder die Präsenzgottesdienste in der Erlöser- und der Apostelkirche. Die Freude über das neu gewonnene Gemeinschaftserleben gehe allerdings auch mit einer gewissen Ernüchterung einher: So sieht das Schutzkonzept beispielsweise eine stark eingeschränkte Sitzplatzkapazität in den Gotteshäusern vor und untersage auch das gemeinsame Singen. 

Zudem besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und alle Teilnehmer werden in einer Anwesenheitsliste erfasst. Auf alle detaillierten Verhaltensregeln werde in den Kirchen vor Ort hingewiesen. Dazu gehören das Desinfizieren der Hände beim Betreten der Gebäude, die Abstandswahrung sowie auch das geordnete Einnehmen und Verlassen der Sitzplätze, die für Einzelteilnehmende wie für Teilnehmende aus Hausständen gesondert ausgewiesen sind. 

Der Mundschutz, so bittet die Gemeinde, sollte nach Möglichkeit selbst mitgebracht werden. Der Kirchenkaffee im Anschluss am Gottesdienst kann nicht angeboten werden. Nichtsdestotrotz hofft die Gemeinde bei allen Einschränkungen darauf, wohltuende, stärkende Gottesdienste feiern zu können. 

Um Erkrankten und auch sonst Menschen aus Risikogruppen im Sinne der Covid-19-Gefahr eine Teilhabe an den Gottesdiensten zu ermöglichen, werden die Zusammenkünfte in den Kirchen bis auf weiteres auch weiterhin ins Internet übertragen, abrufbar über die Gemeinde-Webseite: www.evvkg.de. 

Der Gottesdienst an Pfingsten findet ab 10.30 Uhr in der Erlöserkirche statt, und der Gottesdienst am Pfingstmontag wird ab 10 Uhr in der Apostelkirche gefeiert. 

Dabei wird am Pfingstmontag in der Apostelkirche zum ersten Mal das neue Pfingstparament zu sehen sein, teilt die Gemeinde mit. Die Reihe der kirchenjahreszeitlich unterschiedlichen Altarbehänge, die in den zurückliegenden Jahren durch Barbara Ohle geschaffen worden sind, wird damit komplettiert sein. 

Die Künstlerin wird am Montag vor Ort sein und im Gottesdienst eine kleine Einführung in ihr jüngstes Sakralstück geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare